Augenringe

Dunkle Augenringe Ursachen frühzeitig erkennen

Wie sie entstehen und was Sie dagegen tun können

Nach einer unruhigen Nacht, wenig Schlaf oder bei großer Erschöpfung ist das Spiegelbild am nächsten Morgen häufig mit einem gezeichnet: Augenringen. Doch auch im entspannten und ausgeschlafenen Zustand können sich dunkle Augenringe bemerkbar machen. Wie Augenringe entstehen und welche Ursache sie haben, erfahren Sie hier.

Die Ursachen von Augenringen

Wie entstehen die dunklen Schatten?

Es ist weithin bekannt, dass Schlafmangel und bereits leichte gesundheitliche Probleme wie eine Erkältung zu dunklen Augenringen führen können. Hinter diesem kosmetischen Problemsteckt allerdings eine Vielzahl von Prozessen.

Augenringe unterliegen einer Vielzahl an Ursachen.

Hierbei spielt es auch eine große Rolle, dass die Augenpartie im Gesicht empfindlicher als andere Hautareale des Körpers ist. Während andere Bereiche des Körpers durch Fettzellen aufgepolstert werden, enthält der Bereich um die Augen besonders viele Blutgefäße und Lymphdrüsen. Umstände wie Müdigkeit, schlechte Ernährung, Umweltgifte, Allergien, Bindehautentzündung, Schlaf- und Bewegungsmangel haben negativen Einfluss auf unser Blut und unsere Blutgefäße.

Nikotin und Alkohol

Schadstoffe wie Nikotin verschlechtern zum Beispiel die Durchblutung. Ein gelegentliches Glas Wein wird in den meisten Fällen nicht unmittelbar zu Augenringen führen. Vermeiden Sie aber den übermäßigen Konsum von Zigaretten und Alkohol, da dies den Metabolismus zusätzlich belasten und zur Hautalterung und Augenringen beitragen könnte.

Schlafentzug

Müdigkeit führt zu einem Sauerstoffmangel im Blut. Durch das Absinken der Sauerstoffkonzentration erscheint das Blut dunkler. Die Kombination aus verringerter Fließgeschwindigkeit, sauerstoffärmerem Blut und wenig vorhandenem Fettgewebe unter den Augen äußert sich dann in dunklen Augenringen.

Die häufigste Ursache für Augenringe ist Müdigkeit.

Stress

Doch auch Stress und ständige Belastung der Augen können dunkle Augenringe verursachen. Durch die Erschöpfung verlieren die Zellen Wasser und die Haut bildet Fältchen, die dunkle Schatten werfen. Je weniger Wasser die Haut besitzt, desto mehr scheinen die Äderchen unter den Augen durch. Erfahren Sie gleich, wie Sie gestresste Haut ideal pflegen.

Vermeiden Sie negativen Stress.

Falsche Ernährung

Bei der Entstehung von dunklen Augenringen trägt auch die Ernährung ihren Teil bei. Eisen-, Vitamin- und Mineralstoffmangel können beispielsweise auch dunkle Schatten unter den Augen fördern. Weisen die Schatten eine andere Färbung auf, kann das auf eine genetisch bedingte oder durch Sonneneinstrahlung verursachte Hyperpigmentierung zurückgeführt werden. Lesen Sie nach, welche Lebensmittel gegen Augenringe besonders gut wirken. 

Durch Vitaminmangel entstehen Augenringe.

Alter

Auch durch einige Veränderungen im Alter können dunkle Augenringe entstehen. Die Haut wird dünner, das Unterhautfett verliert an Substanz und die Haut wird schlaffer. Beides trägt dazu bei, dass die Gefäße stärker durchscheinen. Zudem fällt die Tränenrinne – ein bestimmter Abschnitt an der Innenseite des infraorbitalen Bereichs – zunehmend ein, was einen schattigen Effekt verstärkt.

Im Alter verändert sich die Haut und Augenringe.

Ursache für Augenringe bei Kindern

Haben Kinder dunkle Ränder unter den Augen, wird meist Schlafmangel als Ursache vermutet. Tatsächlich ist dies aber eher selten der Fall, stattdessen zeigen sich die Hautverfärbungen meist im Rahmen einer Allergie oder Erkältung mit Schnupfen bzw. verstopfter Nase. Denn angestautes Nasensekret oder eine Entzündung im Nasengang führen zu einer Erweiterung der Adern im Bereich der Augen, wodurch diese dunkler als sonst durch die dünne Haut schimmern.

Augenringe treten bei Kindern selten auf.

Finger weg von Hämorrhoidencremes

Als Hausmittel gegen Augenringe werden weiterhin hartnäckig Teebeutel und Hämorrhoiden-Cremes empfohlen. Allerdings sollte eher von der Verwendung um die Augen Abstand genommen werden. Denn diese Mittel enthalten potenziell Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen könnten. Durch die regelmäßige Verwendung von entzündungshemmenden Hämorrhoiden-Cremes soll außerdem die Dicke der Haut abnehmen. Hier ist also in jedem Fall Vorsicht geboten.

Ärzte raten bei Augenringen von Hämorrhoidencremes ab.

Augenringe durch Computerarbeit

Stundenlange Arbeit vor dem Monitor ermüdet die Augen. Schlechte Lichtverhältnisse und spiegelnde Displays belasten sie zusätzlich. Bei einer Überanstrengung benötigen die stark beanspruchten Muskeln der Augenregion vermehrt Sauerstoff, der Blutfluss wird hier stark erhöht und scheint durch die Haut. Regelmäßige Bildschirmpausen helfen dabei, Augenringe am Entstehen zu hindern. Schon wenige Minuten mit geschlossenen Augen können den Augenmuskel entspannen. Probieren Sie es aus!

Überanstrengung vor dem PC verursacht Augenringe.

Erkrankungen als mögliche Ursache

Die bislang aufgezählten Ursachen für dunkle Augenringe sind eher harmlos und vergleichsweise leicht zu beheben. Daneben gibt es allerdings zahlreiche andere Gründe, die unter Umständen nicht ganz so unbedenklich sind. Aus diesem Grund sollten Sie Augenringe, die Sie sich nicht erklären können bzw. die bei einer gesunden Lebensführung plötzlich auftauchen und nicht wieder verschwinden wollen, medizinisch abklären lassen.

Übermäßige Pigmenteinlagerung in die Haut

Die Ursache kann auch in der Haut selbst liegen. Spezielle Pigmente, die sogenannten Melanine, bestimmen die Farbe der Haut mit. Je mehr davon in der Haut sind, desto dunkler erscheint sie. Lagern sich in einzelnen Bereichen verstärkt Melanine ein, spricht man in der Medizin von einer Hyperpigmentierung oder auch einem Melasma. Wenn die Augenpartie davon betroffen ist, zeigt sich das meist in Form blauer oder blau-grauer Augenringe. Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Hyperpigmentierung.

Sonneneinstrahlung verursacht Pigmentstörungen.

Durchscheinende Gefäße

Häufig liegt der Grund für dunkle Augenringe noch tiefer. Weil die Haut und das Unterhautfettgewebe besonders unterhalb des Auges sehr dünn sind, können Blutgefäße durchscheinen, die diesen Muskel versorgen. Das lässt die betroffenen Bereiche schattig wirken und sichtbare Augenringe entstehen. Wie stark die Blutgefäße durch die Haut scheinen, ist von Person zu Person sehr unterschiedlich. Unter anderem hängt das vom Hauttyp und der Dicke des infraorbitalen Unterhautfettes ab.

Schützen Sie Ihre Leber durch gesunde Ernährung.

Leberkrankheiten als Ursache

Auch bei Erkrankungen der Schilddrüse, Niere, Galle und Leber sind Schatten und Schwellungen unter den Augen ein Begleitsymptom. So können sich zum Beispiel Abfallstoffe, die nicht mehr abtransportiert werden, in den Gefäßen unter den Augen ablagern. Auch der gelbe Farbstoff Bilirubin, der bei Lebererkrankungen wie Hepatitis vermehrt im Blut zu finden ist, kann durch die dünne Haut unter den Augen durchscheinen. Wer dauerhaft unter den Schatten leidet, sollte daher einen Arzt aufsuchen, um die Ursache feststellen zu lassen.

Schützen Sie Ihre Leber durch gesunde Ernährung.

Augenringe durch Mangelerscheinungen

Ein weiterer möglicher Grund für die Hautverfärbungen kann eine Mangelerscheinung sein. Hier ist vor allem an eine unzureichende Versorgung mit dem Spurenelement Eisen zu denken, welches die Sauerstoffversorgung des Menschen sichert und daher für den menschlichen Körper unabdingbar ist. Ursachen für einen spürbaren Eisenmangel können größere Blutverluste, z.B. durch Unfälle, Operationen, starke Menstruation oder chronisch-entzündliche Darmerkrankungen sein.

In der Schwangerschaft entsteht oft ein Eisenmangel.

In der Schwangerschaft und Stillzeit tritt aufgrund des erhöhten Eisenbedarfs schnell eine Unterversorgung auf, wodurch Augenringe entstehen. Häufig sind Vegetarier betroffen, da das Eisen aus pflanzlichen Nahrungsmitteln vom Darm schlechter aufgenommen wird. Sportler haben infolge des erhöhten Energie- und Sauerstoffumsatzes sowie verstärktes Schwitzen ebenfalls einen erhöhten Eisen-Bedarf. Die Aufnahme des Spurenelements kann durch bestimmte Medikamente gestört werden. 

Jetzt Newsletter abonnieren und hautnah leben

Wovon profitieren Sie im Newsletter?

  • Lebensweisheiten: So beeinflusst Ihr Lebensstil Ihre Gesundheit.
  • Hautpflege-Tipps: So stillen Sie die individuellen Bedürfnisse Ihrer Haut.
  • Produktinnovationen: Testen Sie die neusten Pflegeprodukte von Eucerin.