So gehen Sie gegen Mitesser vor

Mitesser entfernen leicht gemacht

Unreine Haut und Mitesser

Unreine Haut und Mitesser – in der Medizin werden sie Komedonen genannt – begleiten uns von der Jugend bis ins Erwachsenenalter und sind zu keinem Zeitpunkt sonderlich erfreulich.

Viele Faktoren haben einen Einfluss auf unser Hautbild und die Neigung zu unreiner Haut: zum Beispiel unsere Hormone, unsere Ernährung und unsere Waschgewohnheiten. Die gute Nachricht vorweg: Sie können etwas dagegen tun. Die Schlechte: Nicht alle Mittel helfen bei jedem Hauttyp.

Mit unseren Tipps werden Sie aber garantiert ein Mittel finden, das Ihre Haut reinigt und Sie von lästigen Mitessern befreit.

Unreine Haut und Mitesser

Von unreiner Haut zum Mitesser

Um zu verstehen, wie sich Mitesser entwickeln und wie Sie sie am besten verhindern, sollten Sie zuerst wissen, wie sie sich bilden.

Alles beginnt mit unreiner Haut: Mitesser entwickeln sich im Gesicht. Meistens sind besonders die Poren in der T-Zone betroffen. Sammelt sich zu viel Talg in den Drüsen unter der Haut oder verhornen die Öffnungen so, dass der Talg nicht mehr abfließen kann, verstopfen die Poren. Dies wird in unserem Gesicht als weißer Mitesser – auch „Whitehead“ genannt – sichtbar. Sie sehen bereits eine weiße Pustel, der Talgdrüsenkanal bleibt jedoch zu.

Von unreiner Haut zum Mitesser

Durch die stetige Ansammlung von Talg kann sich der Druck in der Pore jedoch so stark erhöhen, dass der Pfropfen durch den Haarkanal bricht und an die Oberfläche kommt. Der Talg nimmt durch den Kontakt mit Sauerstoff eine schwarze Farbe an, weshalb man in diesem Stadium von einem „offenen Schwarzkopf“ oder einem „Blackhead“ spricht.

Vom Mitesser zum Pickel

Bei offenen Mitessern kann das Gemisch aus Talg, Horn und Zellen austreten. Problematischer sind die geschlossenen Mitesser, die sich nicht öffnen. Der Talgpfropf wird durch Bakterien ersetzt, die Pore rötet sich, wird erhaben und es bildet sich Eiter im Haarkanal – jetzt haben Sie es mit einem Pickel zu tun.

ACHTUNG: Sie sollten den Pickel jetzt aber nicht selbst ausdrücken, denn damit würden Sie die Situation nur noch schlimmer machen und eine Entzündung verursachen!

Beherzigen Sie lieber unsere nachfolgenden Tipps und Tricks um Mitesser zu entfernen beziehungsweise ihnen vorzubeugen.

Vom Mitesser zum Pickel

So gehen Sie gegen Pickel und Mitesser vor

Wenn Sie Mitesser und Pickel loswerden möchten, müssen sie die bestehenden Mitesser entfernen und die Bildung von neuen verhindern.

  • Nasenstrips aufkleben

Diese Klebestreifen werden auf die betroffenen Hautareale (T-Zone: Stirn, Nase, Kinn) aufgeklebt und entfernen beim Abziehen Talgpfropfen und „Schwarzköpfe“. Nasenstrips sollten allerdings niemals direkt auf Pickel geklebt werden!

  • Nur mit sauberen Händen ins Gesicht greifen: Reinigen Sie Ihre Hände immer, bevor Sie sich ins Gesicht greifen. Das klingt logisch, wird aber oft vergessen und führt im schlimmsten Fall dazu, dass Bakterien in die Haut eindringen und sich noch weitere Mitesser und Pickel bilden. Neben dem Händewaschen ist ein zusätzliches Handdesinfektionsmittel ein praktischer Helfer, um Bakterien besonders gründlich zu entfernen.

Nur mit sauberen Händen ins Gesicht greifen

  • Gesichtsmasken anwenden: Gesichtsmasken befreien Ihr Gesicht von überschüssigem Fett und abgestorbenen Hautzellen und verhindern so, dass ich neue Mitesser und Pickel bilden. Auch hier gilt: Achten Sie darauf, dass die Gesichtsmaske auf Ihren Hauttyp abgestimmt ist! Sie können fertige Produkte kaufen oder Masken selber machen. Hier finden Sie ein paar besonders wirksame Rezepte.

  • Kosmetikbehandlung buchen: Im Kosmetikstudio wird ihre Haut erst mit Dampf behandelt, damit sich die Poren öffnen. Dann wird die Kosmetikerin Mitesser und Pickel professionell entfernen und die Haut anschließend desinfizieren, reinigen und pflegen. Nach wenigen Tagen wird sich Ihr Hautbild sichtbar verbessern.

Kosmetikbehandlung buchen

  • Mitesser mit Hausmitteln entfernen: Sie müssen nicht immer in die Apotheke oder zur Kosmetik gehen. Auch Hausmittel können Ihr Hautbild deutlich verbessern. Mehr dazu erfahren Sie weiter unten im Artikel.

Die richtige Gesichtspflege bei Mitessern

Bei der Behandlung von unreiner Haut, Pickeln und Mitessern kommt es auf die richtige Gesichtspflege an. Da der Grund für unreine Haut, wie weiter oben bereits erwähnt, meist übermäßige Talgproduktion ist, sollte erst der Prozess der Talgproduktion unter Kontrolle gebracht werden.

Die richtige Gesichtspflege bei Mitessern

Das gelingt am besten, wenn Sie sich täglich an folgende 3 Schritte halten:

  1. Reinigen An erster Stelle steht die Reinigung. Ihre Haut ist tagsüber vielen Belastungen ausgesetzt. Egal, ob Schmutz, Make-up oder abgestorbene Hautzellen – damit Ihre Haut in der Nacht atmen kann, sollten Sie Ihre Poren vor dem Zubettgehen von diesen Verunreinigungen befreien. Das gelingt am besten mit dem Eucerin DERMOPURE Waschpeeling. Die nicht fettende Formel wirkt gegen Unreinheiten, ohne die Haut auszutrocknen.

  2. Klären Nach dem Peeling sollten Sie Ihre Haut klären. Das Eucerin DERMOPURE Gesichts-Tonic enthält ein antibakterielles Wirkstoffsystem mit 2 % Milchsäure, das die Poren öffnet und dabei das Bakterienwachstum hemmt. Pflegen Sie vor allem die T-Zone gründlich – sie ist besonders anfällig für Mitesser.

  3. Pflegen Sie haben Ihre Haut gereinigt und geklärt? Dann ist sie nun bereit für die Pflege. Wenn Sie an unreiner Haut leiden, sollten Sie hierfür keine öligen und reichhaltigen Produkte verwenden. Die neue Eucerin DERMOPURE Pflegeserie ist optimal auf die Bedürfnisse unreiner Haut abgestimmt und bekämpft Mitesser besonders effektiv.

Wenn Sie diese spezielle Gesichtspflege regelmäßig anwenden, sind Sie dem Traum von reiner Haut im Gesicht schon einen großen Schritt näher. Versuchen Sie die Pflege in Ihren Alltag einzubauen, um den größtmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen.

Sollten Sie unter Akne leiden, gibt es eigene Wege und Mittel, um Ihre Behandlung bestmöglich zu unterstützen.

Sie wollen noch mehr gegen unreine Haut, Pickel und Mitesser tun?
Dann könnten Ihnen folgende Tipps helfen.

Hausmittel gegen Mitesser

  • Heilerde
    Heilerde entzieht der Haut Giftstoffe und versorgt sie dafür mit wertvollen Mineralien. Sie ist außerdem förderlich für die Durchblutung und verleiht Ihrer Haut nach der Anwendung einen rosigen Teint. Als Maske aufgetragen, hilft Heilerde auch bei der Vorbeugung von Mitessern. Mischen Sie dazu einige Teelöffel Heilerde mit etwas Wasser, bis eine homogene Masse entsteht. Tragen Sie die Mixtur auf die Gesichtshaut und ggf. auch auf Ihr Dekolleté auf und lassen Sie die Maske für ca. 30 Minuten einwirken. Danach entfernen Sie die eingetrocknete Maske mit lauwarmem Wasser.

Heilerde

  • Teebaumöl

Teebaumöl ist aufgrund seiner entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung ebenfalls gut geeignet, um Mitesser loszuwerden. Da einige Menschen allergisch darauf reagieren, sollten Sie es aber erst nur an einer kleinen Stelle ausprobieren. Wenn Juckreiz und Brennen ausbleiben, können Sie das Öl auf weitere betroffene Stellen tupfen.

  • Kamillenessenz

Für dieses Hausmittel kochen Sie etwas Wasser auf und fügen Kamillenessenz (erhältlich in der Apotheke) zum Wasser hinzu. Lassen Sie den Dampf etwa 5 Minuten auf Ihr Gesicht einwirken – am besten mit einem Handtuch über dem Kopf. Das öffnet Ihre Poren und die anschließende Reinigung ist dadurch noch effektiver.

Kamillenessenz

  •  Zitronenwasser

Zitronenwasser wird häufig bei Akne empfohlen und wirkt auch gut gegen Mitesser. Mischen Sie etwas Zitronensaft mit einem Löffel Zucker und massieren Sie das Gemisch sanft in die betroffene Hautpartie ein. Dann einfach mit lauwarmem Wasser abspülen und: fertig!

Vorsicht! So könnten Sie Mitesser noch schlimmer machen

  • Zu viel Pflege: Übertreiben Sie es nicht mit der Gesichtspflege. Wer zu oft peelt und zu alkoholhaltigen Reinigungsprodukten greift, entfernt den natürlichen Schutzmantel der Haut. Dadurch wird die Talgproduktion angeregt, was wiederum Mitesser und Pickel fördert. Auch zu reichhaltige Cremen können unreine Haut verstärken, da sie die Poren verstopfen.

Durch den Eucerin Videoberater finden Sie die Pflege, die optimal zu Ihnen passt. Zusätzlich können Sie sich bei unseren Eucerin Hautpflege-Beratungsterminen kostenlos von unseren Experten und Expertinnen in der Apotheke beraten lassen.

Zu viel Pflege

  • Falsche Hausmittel: Vor allem Zahnpasta wird nach wie vor als populäres Anti-Pickel Hausmittel gehandelt. Doch die darin enthaltenen Stoffe reizen die Haut und verschlimmern Mitesser und Pickel unter Umständen nur noch. Auch Pflanzenöle, wie Kokos- oder Olivenöl, schaden mehr als sie bei Mitessern nutzen. Sie verstopfen die Poren und fördern die Entstehung von Pickeln. Lassen Sie lieber die Finger davon!

  • Pickel ausdrücken: auch wenn es manchmal schwerfällt – das Ausdrücken von Pickeln sollten Sie einer Kosmetikerin überlassen. Durch falsches Quetschen der entzündeten Stelle können Sie die Follikelwand beschädigen oder die Bakterien tiefer in die Haut drücken. Das führt unter Umständen zu schmerzhaften Entzündungen und im schlimmsten Fall zu unschönen Narben.

Pickel ausdrücken

Bei den Eucerin Wissenswochen können Sie die neue DERMOPURE Pflegeserie exklusiv testen sowie hilfreiche Tipps nachlesen, um unreine Haut und Mitesser rasch wieder loszuwerden. Und es gibt auch etwas zu gewinnen!

 

 

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Wertvolle Pflegetipps & Expertenwissen erwarten Sie
  • Nichts verpassen: Versäumen Sie keine Produktneuerscheinungen mehr
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren Gewinnspielen und sichern Sie sich so regelmäßig exklusive Gewinne