Unreine Haut: Was Sie über die Ursachen von Hautunreinheiten wissen sollten

Unreine Haut: Ursachen & Symptome erkennen

Was ist unreine Haut?

Unsere Haut ist im Alltag hohen Belastungen durch Sonne, wechselnde Temperaturen, Bakterien und Schmutz ausgesetzt. Vor allem sensible Haut wehrt sich dagegen und reagiert mit einer erhöhten Talgproduktion. Unreine Haut neigt dadurch vermehrt zu Irritationen, die sich in Form von Mitessern, Pickeln oder Entzündungen äußern.

Was ist unreine Haut?

Menschen mit unreiner Haut und Akne wünschen sich nichts sehnlicher, als ihre Haut wieder langfristig unter Kontrolle zu bekommen, denn die Hauterscheinungen unreiner Haut können sehr belastend und hartnäckig sein – zumal selbst nach dem Abklingen der Symptome noch Pickelnarben und Hautflecken bestehen bleiben können.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles, was Sie zum Thema „Unreine Haut“ wissen müssen. Wir zeigen Ihnen wie Sie Anzeichen und Ursachen unreiner Haut erkennen und Hautproblemen besser vorbeugen können.

Symptome unreiner Haut erkennen

Grundsätzlich lässt sich zwischen unterschiedlichen Hauttypen unterscheiden. Je nach Feuchtigkeitsgehalt wird die Haut in normale bis Mischhaut, trockene und fettige Haut unterteilt. Hautirritationen können zwar bei allen Typen auftreten – am häufigsten sind jedoch Personen mit einem fettigen Hautbild betroffen.

Symptome unreiner Haut erkennen

Unreine Haut lässt sich an der Beschaffenheit der Hautoberfläche erkennen, die meist einen öligen Glanz aufweist. Der Glanz ist auf die übermäßige Talgproduktion zurückzuführen, welche Unreinheiten wie Mitesser und Pickel verursacht. Neigt die Haut allgemein zu Unreinheiten, Irritationen und Entzündungen, kann man von einem unreinen Hauttyp sprechen. Symptome wie fettiger Hautglanz, Mitesser und Pickel treten bei den Betroffenen dabei über einen längeren Zeitraum hinweg auf.

Was sind die Ursachen für unreine Haut?

Hautunreinheiten treten bei den meisten Menschen im Gesicht in Erscheinung, am häufigsten ist dabei die T-Zone betroffen. Pickel können sich neben Stirn, Nase oder Kinn aber auch auf Schultern, Rücken und dem Dekolleté bilden. Zusätzlich zur Anfälligkeit des eigenen Hauttyps, begünstigen Hormone, Stress, ungesunde Ernährung sowie klimatische Bedingungen die Bildung von Hautunreinheiten.

Was sind die Ursachen für unreine Haut?

Unreine Haut ist ein häufig zu beobachtender Hautzustand, der üblicherweise in der Pubertät auftritt. Dabei spielt nicht nur die normale Umstellung des Hormonhaushaltes der Jugendlichen eine wichtige Rolle, sondern auch der westliche Ernährungsstil mit seinem hohen Anteil an Kohlenhydraten und Kuhmilch.

So führen persönliche Veranlagung in Kombination mit einem veränderten Hormonhaushalt zu nicht sichtbaren Mikroentzündungen in der Haut, die auch die Talgdrüsenfollikel beeinflussen. Diese reagieren empfindlich auf im Blut zirkulierende Hormone und werden angeregt, mehr Talg als nötig zu bilden. Zusätzlich kommt es zu einer ungenügenden Abschilferung zuviel gebildeter Hautschuppen. Das bildet einen idealen Nährboden für Bakterienwachstum, welches zu einer Entzündungsreaktion des Körpers führt.

Diese Empfindlichkeit auf Hormone ist auch der Grund, weshalb auch Erwachsene von unreiner Haut betroffen sein können, z. B. Frauen während Phasen hormoneller Umstellungen (Schwangerschaft, Wechseljahre) oder auch Menschen aus der Bodybuilding-Szene.

Rund um das Thema unreine Haut und Akne sind viele Mythen in unseren Köpfen fest verankert. Doch nicht alle entsprechen der Wahrheit: Obwohl bei unreiner Haut Bakterien und Entzündungen eine Rolle spielen, handelt es sich dabei nicht um eine ansteckende Infektionskrankheit. Unreine, zu Akne neigende Haut ist auch nicht das Resultat mangelnder Hygiene oder der Ausdruck einer Allergie.

Woher kommen die Mitesser?

Mitesser, auch Komedonen genannt, sind kleine Pfropfen in der Haut. Sie bestehen aus Talg und abgestorbenen Hautzellen. Weil die obere Hautschicht verhornt ist, verschließt sich der Ausgang des Drüsenkanals und verhindert, dass der Talg durch den Kanal des Talgdrüsenfolikels austreten kann. Kann der Talg somit nicht auf natürliche Weise nach außen abfließen, entsteht eine Pustel unterhalb der Hautoberfläche.

Woher kommen die Mitesser?

Welche Veränderungen der Haut lassen Mitesser entstehen?

 

  1. Mikroentzündungen
    Persönliche Veranlagungen und hormonelle Veränderungen schaffen ein entzündungsförderndes Mikro-Umfeld. Dies sorgt für eine verstärkte Bildung von Mikro-Komedonen, die schließlich zu Hautunreinheiten führen.

  2. Seborrhö
    Normalerweise sondern die Talgdrüsen ein öliges Sekret ab, das Haut und Haare geschmeidig hält. Produzieren die Drüsen zu viel Talg kommt es zu einem fettigen Film auf der Haut der Hautunreinheiten begünstigt – diese Überproduktion wird als Seborrhö bezeichnet.

  3. Hyperkeratose
    Mit Hyperkeratose wird eine Verdickung der äußeren Hautschicht, der Hornschicht (Stratum corneum) bezeichnet. Durch eine übermäßige Zellproduktion und eine ungenügende Abschuppung abgestorbener, verhornter Zellen werden die Talgdrüsenausführungsgänge blockiert und stören bzw. unterbrechen den Abfluss des Talgs.

  4. Mikrobielle Besiedelung
    Normalerweise harmlose, ständig auf der Hautoberfläche befindliche Bakterien, das Propionibacterium acnes, können sich durch die übermäßige Talgproduktion vermehren.

Welche Arten von Mitessern gibt es?

Allgemein kann zwischen zwei Arten von Unreinheiten unterschieden werden: geschlossene weiße und offene schwarze Mitesser.

Ist der Drüsenkanal verstopft, bildet sich ein geschlossener Weißkopf, auch „Whitehead“ genannt, der durch die Haut schimmert. Da die Talgansammlung einen hohen Druck erzeugt, wandert der Pfropfen nach einiger Zeit an die Oberfläche. In Verbindung mit Luft reagiert der eingelagerte Farbstoff Melanin, was zu einer dunklen Verfärbung führt.

Dieser dunkle Mitesser wird als offener Schwarzkopf oder „Blackhead“ bezeichnet. Kommen die Mitesser zudem mit Bakterien in Verbindung, besteht die Gefahr, dass stärkere Entzündungen entstehen. Oftmals sind eitrige Pickel die Folge.

Woher kommen die Mitesser?

Wie entstehen Pickeln?

Dringen die weißen Mitesser nicht von alleine an die Oberfläche, wird der Talgpfropf allmählich von Bakterien ersetzt. Dies reizt den Mitesser, wodurch die umliegende Haut gerötet wird. Die Haut bildet Eiter im Haarkanal und beginnt sich zu entzünden. Ein roter unangenehmer Pickel ist die Folge.

Mögliche Folgen und Hauterkrankungen

Die Ursache für Pickel und Mitesser kann auch eine hormonbedingte Hautkrankheit wie Akne sein. Diese Störung der Haut tritt meist bei Jugendlichen während der Pubertät auf, doch auch Erwachsene können unter Akne leiden. Am häufigsten betroffen sind Frauen im Laufe der Schwangerschaft oder während der zweiten Zyklushälfte, da die Hormone hier oftmals aus dem Gleichgewicht geraten. Grund dafür ist eine übermäßige Produktion des Hautfetts, das durch männliche Hormone ausgelöst wird. In weiterer Folge verengen sich die Ausgänge der Talgdrüsen und die Poren verstopfen. Dies führt zu einer vermehrten Entstehung von Hautentzündungen, Mitessern und hartnäckigen Pickeln.

Mögliche Folgen und Hauterkrankungen

Wenn Sie nun mehr darüber erfahren wollen, wie Sie unreine Haut optimal pflegen und wie Sie Mitesser sowie Pickel schnell wieder loswerden können, finden Sie in unserem Artikel „Unreine Haut pflegen“ alle Antworten auf Ihre Fragen. Denn nur mit der richtigen Pflegeroutine und den richtigen Pflegeprodukten bekommen Sie Ihre Haut rasch wieder in den Griff.

Unreine Haut pflegen

Bei den Eucerin Wissenswochen können Sie die neue DERMOPURE Pflegeserie exklusiv testen sowie hilfreiche Tipps nachlesen, um unreine Haut und Mitesser rasch wieder loszuwerden. Und es gibt auch etwas zu gewinnen!

 

 

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Wertvolle Pflegetipps & Expertenwissen erwarten Sie
  • Nichts verpassen: Versäumen Sie keine Produktneuerscheinungen mehr
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren Gewinnspielen und sichern Sie sich so regelmäßig exklusive Gewinne