Versandkostenfrei ab einem Einkauf über 30 €

Extrem trockene Körperhaut – Ursache, Symptome und Lösungen

Erfahren Sie mehr

Zusammenfassung

Die Haut ist das größte und eines der wichtigsten Organe unseres Körpers. Sie ist unser natürlicher Schutz vor äußeren Einflüssen und Infektionen und bestimmt unser Aussehen. Außerdem ist die Haut Sitz des Tastsinns – sie leitet Reize und Berührungsimpulse an unser Gehirn weiter. 

Raue, spannende, schuppige, juckende oder schmerzende trockene Haut verliert jedoch die Fähigkeit, richtig auf Berührungen zu reagieren. Sie verliert an Sensibilität, die Risiken für Hautschäden durch Sonneneinstrahlung oder Infektionen sowie die Gefahr vorzeitiger Hautalterung steigen an. Es gibt jedoch häufig eine Lösung. Im Mittelpunkt steht dabei eine tägliche Hautpflege, die auf trockene bis sehr trockene Haut abgestimmt sein sollte.
Hier erfahren Sie, welche Pflege bei extrem trockener Körperhaut die richtige ist und was Sie im Alltag tun können, um Symptome zu lindern und Auslöser zu vermeiden.

 

Wie äußert sich extrem trockene Haut am Körper?

Bei extrem trockener Haut spricht man im medizinischen Fachjargon auch von Xerose
Bei über 40 % der Hautarztbesuche ist trockene Haut der Hauptgrund. Diese kann sowohl am ganzen Körper als auch an bestimmten Körperpartien auftreten, vor allem an den Händen, Füßen, Knien, Schienbeinen, Ellbogen und im Gesicht. Diese Stellen sind äußeren Einflüssen in der Regel am stärksten ausgesetzt, was sie allgemein anfälliger für Hautprobleme macht. Sind die Füße betroffen, äußert sich Hauttrockenheit auch in rissigen Fersen, was je nach Schweregrad von Schmerzen und Entzündungen begleitet sein kann.
Trockene Haut im Gesicht kann zu vorzeitiger Hautalterung beitragen oder Auslöser für unreine Haut sein.

Innere und äußere Faktoren können den Feuchtigkeitshaushalt der Haut stören und zu trockener Haut führen.

                                                                                                                                                                                                                                                        

Wenn die Haut am Körper sehr trocken wird, können folgende Symptome vermehrt auftreten und sich verstärken:

                                                                                                                                                                                              

 

Je nach der Schwere der Symptome und der betroffenen Stelle liegt nicht immer auf der Hand, dass trockene Haut die Ursache ist.

  • Leicht trockene Haut zeigt sich zunächst nur durch ein leichtes Spannungsgefühl oder Rauigkeit.
  • Bei weiterem Feuchtigkeitsverlust kommt es zu trockener Haut. Diese fühlt sich rau und spröde an, kann schuppen und jucken.
  • Bei sehr trockener Haut ist es bereits soweit, dass die Haut sichtbare und spürbare Schäden nimmt: Der Juckreiz ist deutlich ausgeprägt, die Haut spannt und ist extrem rau und rissig.
 

Die Ursachen trockener Haut

Die Ursachen trockener Haut sind vielfältig und umfassen innere und äußere Einflussfaktoren, die sich auf die Haut im Allgemeinen auswirken. Zudem gibt es zahlreiche Zusatzfaktoren, die zu trockener bis extrem trockener Haut beitragen. Wenn die Trockenheit die tieferen Hautschichten erreicht hat, kann das Wasser im tieferen Gewebe schlechter transportiert werden, da wichtige Feuchtigkeitskanäle beeinträchtigt werden.

Äußere Auslöser

Übermäßige UV-Einwirkung kann die Haut altern lassen und infolgedessen trockene Haut verursachen.

Die häufigsten äußeren Auslöser für Hauttrockenheit umfassen Umwelteinflüsse wie:

  • Wetterbedingungen wie heiße, kalte und trockene Luft beeinträchtigen die Barrierefunktion der Haut.
  • Jahreszeit: Im Winter und Sommer sind die Symptome trockener Haut meist besonders stark ausgeprägt. 
  • Ultraviolettes (UV-)Licht kann die Hautalterung verstärken. Alternde Haut neigt zunehmend zur Trockenheit. Lesen Sie hier mehr zu altersbedingter Trockenheit.
 
Kürzere Bäder und geringere Wassertemperaturen sind ratsam, da bei einem ausgedehnten Bad Feuchtigkeit verdunsten kann.

Außerdem kann eine unpassenden Hautpflege sich auf den Hautzustand auswirken und trockene Körperhaut verursachen:

  • Häufiges Waschen und lange, heiße Bäder oder Duschen lösen wichtige Lipide (Hautfette) aus dem Schutzfilm der Haut.
  • Eine tägliche Hautpflege mit Produkten, die für trockene Haut geeignet sind, sollte selbstverständlich sein. Meiden Sie scharfe Seifen, da diese die natürlichen Fette aus der Haut lösen. Hier ist meist der ganze Körper betroffen, am stärksten jedoch die Haut an den Händen, da diese immer zum Waschen benutzt werden.
 
Da einige Medikamente die Ursache für trockene Haut sein können, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Zu guter Letzt kann trockene Haut auch als Nebenwirkung einiger Medikamente auftreten. Dies ist besonders häufig bei Antibiotika, blutdrucksenkenden und harntreibenden Mitteln sowie oralen Medikamenten zu Behandlung von Akne der Fall.
Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie besorgt sind, dass ein Medikament die trockene Haut verursachen könnte.

 

Innere Faktoren

Genetische Einflüsse
Der Feuchtigkeitshaushalt der Haut wird auch durch genetische Faktoren bestimmt und hängt stark vom jeweiligen Hauttyp ab. Obwohl der Hauttyp oft vererbt ist, müssen Kinder nicht unbedingt den gleichen Hauttyp bekommen wie ihre Eltern. Auch Hauterkrankungen sind häufig durch genetische Veranlagung bedingt.

 

Trockene, juckende Haut in der Schwangerschaft kann mit einer geeigneten Hautpflege gelindert werden.

Hormonelle Einflüsse
Der Hormonhaushalt beeinflusst die Hautfeuchtigkeit und den Lipidgehalt. Dass sich dieser im Laufe des Lebens verändert, wird auch auf der Haut sichtbar. Insbesondere in den Wechseljahren kann die Haut durch den gesunkenen Östrogenspiegel extrem trocken werden. Auch während einer Schwangerschaft
kann trockene Haut durch Hormonveränderungen und den erhöhten Bedarf an Körperflüssigkeit auftreten.

 

Die Haut kann bei Erkrankungen wie Psoriasis oder Neurodermitis gerötet und schuppig sein und jucken.

Erkrankungen
Trockene Körperhaut kann auch durch bestimmten Erkrankungen verursacht werden:
Bei Neurodermitis und Psoriasis (Schuppenflechte) handelt es sich um entzündliche Hauterkrankungen, die extrem trockene Haut als eines der hauptsächlichen Symptome aufweisen. Zusätzlich ist die Haut gerötet, schuppig und juckt sehr stark. Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und Nierenkrankheiten erhöhen ebenfalls das Risiko für trockene Haut. Auch bei der als Reibeisenhaut bekannten Verhornungsstörung Keratosis Pilaris tritt trockene und juckende Haut auf. 

 

 

Wenn Ihnen ein Symptom Sorge bereitet oder Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie sich in einem persönlichen Gespräch an Ihren Arzt oder Hautarzt wenden.

Ernährung
Als Organ benötigt die Haut verschiedene Nährstoffe, um ihre Funktion aufrecht zu erhalten. Zu diesen Nährstoffen gehören ungesättigte Fettsäuren und Vitamine. Bei einem Mangel kann es zu trockener Haut kommen.

 

Mit zunehmenden Alter verändern sich auch die Bedürfnisse der Haut.

Alter
Mit fortschreitendem Alter nimmt die Anzahl der Talg- und Schweißdrüsen in der Haut ab. Sie produziert dann weniger Schweiß und Lipide, was den Wassergehalt der Haut verringert. Auch ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit zu binden, nimmt ab. Diese Veränderungen führen zu Trockenheit, die wiederum die Hautalterung und die Entstehung von Fältchen und Falten begünstigt.

 

Die Pflegeprodukte aus der Eucerin HYALURON-FILLER + ELASTICITY Serie wurden speziell für alternde Haut entwickelt. Sie sorgt dafür, dass selbst tiefe Falten aufgefüllt werden und die Haut wieder jugendlich frisch wirkt.

Zusatzfaktoren bei trockener Haut

Neben den genannten Ursachen extrem trockener Körperhaut können verschiedene Zusatzfaktoren den Schweregrad der Trockenheit beeinflussen. Durch ihre Kenntnis lassen sich diese vermeiden und so ihre Auswirkungen verringern.

Empfindliche Haut
Trockene Körperhaut neigt oft dazu, sehr empfindlich zu sein. Jedoch wird dies nicht immer durch Trockenheit verursacht. Bei einigen Menschen ist die Haut von Natur aus empfindlich, selbst wenn sie gut mit Feuchtigkeit versorgt ist. Bei empfindlicher Haut sollten Sie in jedem Fall Hautpflege-Produkte meiden, die Reizstoffe wie Parfüm oder Farbstoffe enthalten. Die verwendeten Produkte sollten für empfindliche Haut dermatologisch getestet sein. Die Eucerin AQUAporin ACTIVE erfrischende Lotion versorgt empfindliche und extrem trockene Haut intensiv und langanhaltend mit Feuchtigkeit.

 

Trockene Haut bedarf einer speziellen Sonnenpflege ohne reizende Duft- und Farbstoffe.

Sonneneinwirkung
Trockene Haut braucht einen speziellen Sonnenschutz. Dieser sollte die Haut zum einen nicht reizen oder irritieren, also keine Duft- oder Farbstoffe enthalten, zum anderen Austrocknung vorbeugen. Daneben empfiehlt sich ein hoher Lichtschutzfaktor. Die Eucerin Photoaging Control Sun Lotion Extra Light LSF 50+ ist besonders für empfindliche, trockene Haut geeignet und schützt den Körper mit einem besonders hohen LSF. 

 

Wenn die Haut sauber und noch leicht feucht ist, ist dies der beste Zeitpunkt, um sie mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Mangelnde Pflege
Wenn trockene Haut nicht schnell und adäquat gepflegt wird, kann sich die Trockenheit verstärken. Dadurch wird das Feuchtigkeitsnetz in tieferen Hautschichten gestört. Verwenden Sie eine Feuchtigkeitspflege, die das Problem wirksam und nachhaltig behandelt. Die Produkte aus der Eucerin UreaRepair Pflegeserie versorgen trockene Körperhaut mit natürlichen Feuchthaltefaktoren (NMFs) und sorgen für ein weiches, geschmeidiges Hautgefühl.

 

Austrocknung
Die Haut wird vom Körper mit Feuchtigkeit versorgt. Sie ist daher vom Wasserhaushalt des Körpers abhängig. Bei Wassermangel wird als erstes die Feuchtigkeitsversorgung der Haut verringert, was zu trockener Haut führen kann. Ältere Menschen neigen zusätzlich durch das nachlassende Durstgefühl besonders stark zu Austrocknung.

 

In einigen Berufen kann es sinnvoll sein, Schutzhandschuhe zu tragen und die Hände regelmäßig einzucremen.

Berufsrisiken


In einigen Berufen können die Arbeitsbedingungen das Risiko für trockene Haut erhöhen. Dazu gehören in der Regel diejenigen Berufe, die eine Arbeit unter Bedingungen wie extremer oder dauerhafter Hitze oder Kälte (Landwirt, Fischer) beinhalten oder bei denen die Umstände den häufigen Einsatz von Reinigungsmitteln (Arzt, Krankenschwester, Friseur) oder Chemikalien (Mechaniker, Reinigungskräfte) fordern.
 

Rauchen
Zigaretten enthalten viele Giftstoffe, unter anderem Nikotin, die die Durchblutung verschlechtern können. Dadurch verlangsamt sich der Stoffwechsel in der Haut und die Haut kann vorzeitig altern und austrocknen.

 

Empfohlene Pflegeprodukte

Trockene Haut wird durch eine Störung der Hautbarriere verursacht. Durch einen Mangel an Feuchthaltefaktoren gehen Feuchtigkeit und die Fähigkeit, Wasser zu binden, verloren. Extrem trockene Haut benötigt daher eine tägliche Hautpflege, die die natürliche Schutzbarriere wieder aufbaut und die natürlichen Feuchthaltefaktoren auffüllt.

Die Pflege bei diabetischer HautPsoriasis oder Neurodermitis muss speziell auf den Schweregrad abgestimmt werden. Für diese Voraussetzungen sowie für trockene Haut bei Babys und Kleinkindern eignen sich die Produkte der Eucerin AtopiControl Serie. Achten Sie bei der Wahl einer Hautpflege für Kinder immer auf die Altersempfehlung.

Pflege-Tipps für extrem trockene Körperhaut

Nasse Haut sollte nicht mit dem Handtuch trocken gerubbelt, sondern trocken getupft und sofort eingecremt werden.

Reinigung trockener Körperhaut
Bei der Reinigung trockener Haut sollten Sie auf besonders milde, sanfte Produkte zurückgreifen, die den natürlichen Schutzfilm der Haut nicht löst. Natürliche Feuchthaltefaktoren wie Urea sorgen dafür, dass der Feuchtigkeitshaushalt der Körperhaut wiederhergestellt wird.

Das Eucerin UreaRepair ORIGINAL Waschfluid 5 % ist ein sehr mildes Reinigungsfluid und wurde speziell für trockene bis sehr trockene Körperhaut entwickelt. Es reinigt sanft, ohne die Haut auszutrocknen und ist mit Urea und weiteren Feuchthaltefaktoren angereichert. Das Fluid eignet sich zur Pflege bei Schuppenflechte (Psoriasis), diabetischer Haut und extrem trockener Haut.

 
Trockene Haut tritt am häufigsten bei den Partien auf, die am stärksten beansprucht werden.

Die richtige Feuchtigkeitspflege für trockene Körperhaut
Die wichtigste Anforderung an eine Feuchtigkeitspflege für trockene Körperhaut ist, dass sie den Feuchtigkeitshaushalt in den oberen Hautschichten wiederherstellt. Die natürlichen Feuchthaltefaktoren (NMFs) wie Urea und Lactat binden Feuchtigkeit in der obersten Hautschicht, dem Stratum corneum. Empfehlenswert ist ein Mindestgehalt von 5 % Urea zur Pflege leicht trockener bis trockener Haut. Sehr trockene Haut benötigt im Allgemeinen einen höheren Gehalt an Urea und anderen Feuchthaltefaktoren. Die Pflegeserie Eucerin UreaRepair enthält Körperlotionen und -cremes mit 5 und 10 % Urea, unter anderem Hand- und Fußcremes.

 

Die betroffene Stelle sollte regelmäßig mit einer geeigneten Feuchtigkeitspflege eingecremt werden.

Sonnenschutz
Im Freien sollten Sie sich mit einem wirksamen Sonnenschutzmittel und entsprechender Kleidung vor Sonnenstrahlen schützen. Achten Sie darauf, dass das Sonnenschutzmittel keine reizenden Farb- oder Duftstoffe enthält.
Verwenden Sie zum Beispiel das Eucerin Sensitive Protect Sun Spray Transparent LSF 50 mit hohem UV-Schutz und dem Antioxidans Licochalcone A. Dieses schützt vor UV-bedingter Oxidation und damit vor vorzeitiger Hautalterung.

 

Vermeiden der Zusatzfaktoren
Auch das Meiden der genannten Zusatzfaktoren kann die Auswirkungen trockener Körperhaut und der Behandlungsbedarf verringern.

  • Trockene Luft vermeiden – bei heißem, trockenem oder kaltem Klima mehr Zeit in geschlossenen Räumen verbringen und in der Heizperiode einen Luftbefeuchter einsetzen. 
  • Nicht lange heiß duschen oder baden – schnelle, lauwarme Duschen bevorzugen.
  • Tragen Sie beim Abwaschen Handschuhe, um die Haut vor heißem Wasser und aggressiven Spülmitteln zu schützen.
  • Tragen Sie Kleidung aus natürlichen, nicht reizenden Materialien (z. B. aus Baumwolle und Seide). Wolle ist zwar ein natürliches Material, kann jedoch die Haut reizen und sollte dann vermieden werden.
  • Verwenden Sie Waschmittel ohne Farb- oder Duftstoffe, da diese nach dem Waschen in der Kleidung verbleiben und trockene Haut reizen können.
  • Verwenden Sie Pflegeprodukte ohne Reizstoffe wie Alkohol, Duft- und Farbstoffe, um Hautirritationen vorzubeugen.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser – diese Empfehlung gilt besonders für ältere Menschen.
 

Unsere Werte

Pioniere der Hautpflege

Wir liefern einen ganzheitlichen dermo-kosmetischen Ansatz um Ihre Haut zu schützen und sie gesund und strahlend zu erhalten.

Von Hautärzten empfohlen

Wir arbeiten mit führenden Dermatologen und Apotheken rund um die Welt zusammen, um innovative, effektive und vertrauenswürdige Hautpflegeprodukte herzustellen.

Der Innovation verpflichtet

Seit über 100 Jahren verschreiben wir uns der Forschung und Innovation sowie der Kreation von aktiven Inhaltsstoffe und Formeln mit hoher Verträglichkeit.

Ähnliche Produkte

Die Eucerin Apotheke in Ihrer Nähe