Kostenloser Versand | -10% auf ihre erste Bestellung

Stirnfalten – was tun?

4 {4} min gelesen
Erfahren Sie mehr

Mit zunehmendem Alter bilden sich mehr und mehr Falten – vor allem im Gesicht. Ob Lachfalten, Zornesfalten oder Stirnfalten: die Entstehung der Mimikfalten lässt sich nur bedingt aufhalten. Gerade die Stirn wird häufig bewegt, sodass Falten dort schneller entstehen können. Hier verraten wir, was Stirnfalten sind, welche Pflege sich zur Behandlung empfiehlt und wie auch ohne Botox eine glatte Stirn möglich ist.

Was sind Stirnfalten und wie entstehen sie?

Kurzgesagt sind Stirnfalten horizontal verlaufenden Falten auf der Stirn. Im Volksmund werden sie auch als „Denkerfalten“ bezeichnet. Sie sind eine natürliche Alterserscheinung und können sich je nach Spannkraft und Elastizität der Haut schon ab dem 20. Lebensjahr bilden. Mit zunehmendem Alter werden die Stirnfalten tiefer und prägen sich weiter aus. 

Falten auf der Stirn werden vor allem durch viel Lachen oder Stirnrunzeln verstärkt. Wie kräftig sie sich zeigen, hängt zudem von der Mimik ab. Ein weiterer Faktor, der zur Entstehung der unliebsamen Falten führt, ist die genetischen Veranlagung. 

Weitere Einflussfaktoren:

  • UV-Strahlen dringen tief in die Haut ein und können dort die Zellstruktur angreifen. Gerade das Gesicht ist den UV-Strahlen ohne den richtigen Sonnenschutz ausgeliefert. In der Folge bilden sich schneller Falten auf der Stirn, am Mund und an den Augen.
  • Die Lebensweise beeinflusst die Entstehung von Stirnfalten ebenfalls. Eine unausgewogene und ungesunde Ernährung, viel Stress, wenig Schlaf, Rauchen sowie viel Alkohol wirken sich negativ auf den Körper aus. Die Hautalterung wird folglich rascher angeregt, wodurch sich unter anderem tiefe Falten bilden.

Stirnfalten wegbekommen – mit diesen Methoden

Oft stören sich Betroffene an den Falten auf der Stirn und wollen diese glätten. Am geläufigsten ist der Einsatz von Botox. Doch auch ohne den Wirkstoff können Falten sichtbar gemindert werden.

Stirnfalten glätten ohne Botox

Pflegeprodukte mit Hyaluronsäure, Gesichtsroller und andere Pflegeprodukte helfen die Stirnfalten ohne Botox zu glätten. Welche das sind, erklären wir hier:

  • Microneedling: Bei dieser Methode wird ein Roller mit feinen Nadeln über die Stirn geführt. Dadurch entstehen kleine Hautverletzungen, die die Kollagenbildung anregen. Sobald sich die Haut regeneriert hat, wirkt sie frischer und glatter. 
  • Hyaluron-Cremes: Alternde Haut produziert mit der Zeit weniger hauteigene Hyaluronsäure. Um das Depot aufzufüllen, ist eine Hautpflege mit Hyaluronsäure empfehlenswert. Dadurch wird die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit versorgt und Stirnfalten sichtbar gemildert. Bei Falten auf der Stirn ist die Eucerin HYALURON-FILLER + 3x EFFECT Pflegeserie empfehlenswert. Damit lassen sich erste Anzeichen der Hautalterung reduzieren. Eucerin HYALURON-FILLER + VOLUME-LIFT eignet sich bei besonders tiefen Stirnfalten, denn diese Reihe gibt der Haut ihr verlorenes Volumen zurück. Zudem eignet sich die Eucerin HYALURON-FILLER + ELASTICITY Serie, um tiefe Falten auf der Stirn zu mildern und für eine straffere Haut zu sorgen. Gezielt lassen sich die Stirnfalten am besten mit dem HYALURON-FILLER + 3x EFFECT Serum-Konzentrat behandeln. Das Serum ist nicht komedogen, wodurch die Entstehung von Mitessern nicht begünstigt wird, und eignet sich daher ideal als Make-up-Grundlage.
  • Falten auf der Stirn kaschieren: Besonders die ersten Fältchen auf der Stirn lassen sich einfach mit Make-up verbergen. Idealerweise spendet die Gesichtspflege ausreichend Feuchtigkeit und hinterlässt einen positiven Effekt auf der Haut. Der getönte Sonnenschutz Oil Control Tinted Face Sun Gel-Creme LSF 50+ Mittel enthält Hyaluronsäure, um die ersten Fältchen sichtbar zu mildern und sorgt durch die Farbpigmente für ein ebenmäßiges Hautbild. 
  • Mikrodermabrasion: Hierbei handelt es sich um ein durchblutungsförderndes Gerät, welches über mikroskopisch kleine Kristalle verfügt, die die obere Hautschicht abtragen. Während beim Mikroneedling sanft in die Haut gestochen wird, werden bei diesem Vorgang die abgestorbenen Hautschichten entfernt. Mikrodermabrasion regt die Kollagenproduktion der unteren Schicht an und lässt die Stirn so straffer wirken.
  • Ultraschall: Eine weitere Methode, um die Stirnfalten zu glätten ist die Ultraschallbehandlung. Angeboten wird diese Methode in Kosmetikstudios, aber auch im Einzelhandel sind Ultraschallgeräte zu erwerben. In jedem Fall wird die Regeneration der Hautzellen durch Ultraschallwellen angeregt. Denn die Wellen dringen bis tief in die Haut ein und erwärmen die untersten Hautschichten. Durch diese Behandlung werden die Stirnfalten gemildert und die Haut wirkt praller. 

Stirnfalten glätten mit Botox

Um die Stirnfalten temporär zu entfernen, kann eine gezielte Unterspritzung helfen. Ein bekannter Wirkstoff ist beispielsweise Botox (Botulinumtoxin), alternativ eignet sich Hyaluronsäure. Der gewählte Wirkstoff wird mit einer dünnen Nadel unter die Stirnfalten injiziert und muss im halbjährigen Turnus wiederholt werden. Nach dem Unterspritzen können Nebenwirkungen wie Rötungen und Schwellungen auftreten. Durchgeführt wird diese Methode von Fachpersonal in dermatologischen Praxen.

Falten auf der Stirn vorbeugen

Mit der richtigen Pflege und Lebensweise lassen sich Stirnfalten gut vorbeugen. 

Maßnahmen zur Prävention:

  • Gesichtsmassage: Regelmäßige Gesichtsmassagen helfen die Durchblutung anzuregen und die Stirnfalten sichtbar zu glätten. Dafür mit einem Gesichtsroller aus Rosenquarz oder Jade leicht über das Gesicht gleiten und anschließend mit einem Öl pflegen. Hier eignet sich z.B. das HYALURON-FILLER + ELASTICITY Gesichtsöl, um die Widerstandskraft der Haut zu erhöhen und die Elastizität zu verbessern.
  • Gesunde Ernährung: Über die Lebensmittel werden wichtige Nährstoffe aufgenommen, die auch die Haut unterstützen. Besonders in Obst und Gemüse sind viele Vitamine zu finden. Vor allem Vitamin C, welches beispielsweise in Zitrusfrüchten zu finden ist, wirkt sich positiv auf das Hautbild aus. Damit die Haut zusätzlich auf natürliche Weise mit Feuchtigkeit versorgt werden kann, ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von mindestens zwei Liter pro Tag notwendig. Dafür eignen sich ungesüßte Tees oder Wasser.
  • Gesichtsmasken: Für einen frischen und jünger aussehenden Teint bieten sich Tuchmasken als Teil der wöchentlichen Pflegeroutine an. Ein- oder zweimal pro Woche angewendet mildert beispielsweise eine Hyaluronmaske sichtbar Fältchen und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Die HYALURON-FILLER + 3x EFFECT Intensiv-Maske bietet genau diese wertvollen Eigenschaften und muss nur fünf Minuten einwirken. Die Tuchmaske ist in ein Serum aus lang- und kurzkettiger Hyaluronsäure getränkt, welches anschließend sanft in die Haut einmassiert werden kann. 
  • Schutz vor UV-Strahlen: Der wohl wichtigste Schutz, um Stirnfalten zu verhindern, ist der Sonnenschutz. Ideal ist eine Tagespflege, die Hyaluronsäure und Lichtschutzfaktor kombiniert, wie etwa HYALURON-FILLER + 3x EFFECT Tag LSF 30 alle Hauttypen. Diese Tagespflege mildert selbst tiefe Stirnfalten und beugt sonnenbedingte Hautschäden vor. 
  • Entspannen: Zu viel Stress schadet nicht nur dem Wohlbefinden, sondern auch der Haut. Hier ist es wichtig eine gute Balance zu finden. Meditationsübungen und Entspannungstechniken helfen gegen den Alltagsstress. Gesichtsgymnastik gegen Falten entspannen zusätzlich die Gesichtsmuskeln. 

Die Eucerin Apotheke in deiner Nähe