Frau mittleren Alters berührt ihre Wangen mit beiden Händen.

Anzeichen von Hautalterung Volumenverlust

Etwa ab dem 25. Lebensjahr beginnt die Hautalterung - sie zeigt sich in allen Hautschichten. Grund dafür ist eine Kombination aus inneren und äußeren Faktoren.

Anzeichen und Symptome

Allgemeine Anzeichen von Hautalterung und Volumenverlust

The triangle of beauty

Die mit der Zeit auftretenden, natürlichen Alterungsprozesse unseres Organismus verursachen große und nicht mehr rückgängig zu machende Veränderungen. Ein Teil des Alterungsprozesses der Haut ist von erblichen Faktoren abhängig. Diese sogenannte intrinsische Alterung führt zusammen mit Umweltfaktoren und dem individuellen Lebensstil zu einer Verlangsamung wichtiger Stoffwechselvorgänge in der Haut. Dadurch werden die sichtbaren Zeichen der Hautalterung verursacht: Fältchen und Falten, Volumenverlust, nachlassende Elastizität und Verlust von Glanz.

Einer der Hauptgründe für die sichtbaren Zeichen der Hautalterung ist eine Reduktion der Volumen-gebenden Zellen.

Dieser Volumenverlust, zusammen mit Falten, fehlendem Glanz und nachlassender Hautelastizität lässt das Gesicht älter erscheinen. Obwohl es sich manchmal schwierig beschreiben lässt, ist Volumenverlust ein sehr häufiges Phänomen, das die Struktur und Form des gesamten Gesichts beeinflusst. Die resultierenden Veränderungen werden u. a. als erschlaffte Haut, Konturverlust oder eingefallenes Aussehen bezeichnet und oft mit einem negativen Gesichtsausdruck in Verbindung gebracht.

Graphische Darstellung der Haut, der Hautschichten und der Volumen-gebenden Zellen.
Die Struktur der einzelnen Hautschichten verändert sich Jahr für Jahr.
Frau zeigt Volumenverlust indem sie ihre Gesichsthaut dehnt.
Die gesamte Gesichtsform verändert sich mit der Zeit, was sich zu einem großen Teil durch einen Volumenverlust erklären lässt.

Wie man Volumenverlust erkennt

Da Volumenverlust schwer beschrieben und bestimmt werden kann, ist eine bildliche Darstellung hilfreich. Sie zeigt deutlich, wie diese Alterserscheinung die Form und Struktur des Gesichtes langsam aber nachhaltig verändert. Das Dreieck der Schönheit demonstriert, wie verlorenes Volumen einen negativen, traurigen oder abgespannten Gesichtsausdruck zur Folge haben kann. Das wiederum kann zu einer falschen Wahrnehmung der Stimmung oder Einstellung der betreffenden Person führen.

Sichtbare und spürbare Zeichen empfindlicher, alternder Haut

Ein jugendliches Gesicht hat eine Volumenverteilung, die ein attraktives Aussehen erzeugt. Die wesentlichen Eigenschaften eines jünger aussehenden Gesichtes sind deutlich erkennbar:

  • hohe Wangenknochen
  • volle Wangen
  • glatte Haut
  • eine schmale gut definierte Kinnkontur

Diese Eigenschaften bilden gemeinsam eine Gesichtsform die oben breiter ist und zum schmalsten Punkt am Kinn zusammenläuft. Der Gesamteindruck ist entspannt und positiv.
Das Dreieck der Schönheit dargestellt an einem illustrierten weiblichen Gesicht
Das Dreieck der Schönheit wird mit einem jugendlichen, attraktiven Aussehen assoziiert.

Wenn wir älter werden, führen die Anzeichen des nachlassenden Volumens dazu, dass sich das Dreieck umkehrt. Dies ist durch folgende Veränderungen bedingt:

  • Rötungen
  • eine breitere, schlaffere Kinnkontur
  • absackende Gesichtsform
  • flachere Wangen
  • Falten auf der Stirn und in den Augenwinkeln
  • nach unten weisende Mundwinkel


Die Kombination dieser Faktoren führt zu einem älteren Aussehen. Das Dreieck ist jetzt auf den Kopf gestellt und der breitere Teil liegt im unteren Bereich des Gesichtes. Wenn das Volumen abnimmt und die Haut schlaffer wird, verändert sich auch die Wahrnehmung der Gesichtszüge: Dieser Gesichtsausdruck könnte jetzt als traurig oder gestresst wahrgenommen werden.

Das umgekehrte Dreieck der Schönheit dargestellt an einem illustrierten weiblichen Gesicht
Mit der Zeit kehrt sich das Dreieck der Schönheit um und führt zu einer negativen, traurigen Wahrnehmung des Gesichtsausdruckes.
Ursachen und Auslöser

Wie kommt es dazu?

Neben der biologisch bedingten, inneren Alterung tragen eine Reihe interner und externer Faktoren zu den Prozessen der Hautalterung bei, die zu Volumenverlust führen.

Hormonelle Veränderungen
Ein wesentlicher innerer Faktor sind hormonelle Veränderungen. In der Pubertät steigt der Östrogenanteil und das Gesicht ist voll. Mit dem Älterwerden sinkt der Hormonspiegel und die Anzahl und Größe der volumengebenden Hautzellen nehmen ab.

Lebensstil
Volumenverlust ist ein Teil der allgemeinen Hautalterung und wird durch dieselben lebensstilbedingten externen Faktoren mitverursacht, die auch zu Falten, nachlassender Elastizität und fehlendem Glanz beitragen. Dazu gehören:
  • Rauchen: Nikotin und Chemikalien in Zigaretten führen zum  Abbau des Kollagens in der Haut.
  • die Sonne: Zu viel Zeit in der Sonne kann zu Kollagenschäden beitragen und die Hautstruktur schädigen. 

Diese Faktoren erzeugen oxidativen Stress, der zur Bildung sogenannter freier Radikale führt. Diese Moleküle greifen die Zellstrukturen an, die für ein glattes und festes Aussehen der Haut wichtig sind. Wenn die Struktur einmal geschwächt ist und Kollagen und Elastin abgebaut werden, beschleunigt dies die allgemeine Hautalterung. Die sichtbaren Fältchen und Falten, Volumenverlust, nachlassende Elastizität und fehlender Glanz werden sichtbarer.
Gesicht einer Frau mittleren Alters
Vor allem in der Menopause erleben Frauen eine Veränderung ihres hormonellen Gleichgewichtes.
Frau schützt mit der Hand ihre Augend vor der Sonne.
Wie viel Sonnenstrahlung die Haut verträgt, ist abhängig vom Hauttyp und dem Zustand der Haut.

Warum findet ein Volumenverlust statt?

Die Prozesse in der Haut verlangsamen sich mit zunehmendem Alter, was zur allgemeinen Hautalterung beiträgt. Insbesondere die allmähliche Verminderung der Füllsubstanzen, die dafür sorgen, dass die Haut fest aussieht und sich glatt anfühlt, führt zu Volumenverlust, schlafferer Haut und weniger definierten Gesichtskonturen.


Das geschieht in den folgenden Hautschichten:

Graphische Darstellung der Hautstruktur mit den verschiedenen Hautschichten.
1. Epidermis 2. Tiefere Hautschichten

Die Epidermis. In den oberen Hautschichten nimmt die Produktion von Hyaluronsäure und Lipiden ab. Neben der Zunahme von Fältchen und Falten bewirkt dies eine dünner aussehende Haut und Veränderungen der Hautbeschaffenheit, z. B. Trockenheit und Rauheit.

Die tieferen Hautschichten. Eine jährliche Verminderung des Kollagengehalts um ca. 1 % verstärkt, zusammen mit einem sinkenden Elastingehalt, das Dünnerwerden der Haut. Da Elastin teilweise für die Elastizität und Stärke der Haut verantwortlich ist, führt eine Abnahme dieser beiden Substanzen zu schlafferer und weniger elastischer Haut. Größe und Anzahl der volumengebenden Zellen, die für eine voll aussehende Haut sorgen, nehmen ab und lassen diese Schichten schrumpfen. Die Folgen sind hohlere Wangen und ein abgespannterer Gesichtsausdruck.

Mit der Zeit verringern sich Nährstoffversorgung und Durchblutung der Haut. Die Haut kann weniger Feuchtigkeit binden und heilt auch schlechter. Die Haut verliert weiter an Elastizität und tiefere Falten können sich bilden.
Lösungen

Was kann man tun?

Die Prozesse in der Haut verlangsamen sich mit zunehmendem Alter, was zur allgemeinen Hautalterung beiträgt. Insbesondere die allmähliche Verminderung der Füllsubstanzen, die dafür sorgen, dass die Haut fest aussieht und sich glatt anfühlt, führt zu Volumenverlust, schlafferer Haut und weniger definierten Gesichtskonturen.

 

Lebensstil

Wie jung oder alt wir aussehen, wird zu einem großen Teil durch unseren Lebensstil beeinflusst. Je nach Lebensführung sehen Menschen mit demselben Jahrgang oft unterschiedlich alt aus.

Die biologische Hautalterung können wir nicht stoppen. Wenn Sie aber folgende Ratschläge berücksichtigen, wird Ihre Haut langsamer älter werden.

Bleiben Sie fit, ausgeruht und fröhlich

Genügend Schlaf
Es ist schon etwas dran am Schönheitsschlaf. Im Schlaf regenerieren sich Hautzellen und Psyche. Daher macht sich zu wenig Schlaf bei zunehmendem Alter im Aussehen bemerkbar. Alkohol vor dem Einschlafen ist übrigens wenig hilfreich. Er entzieht dem Körper Wasser und der Schlaf ist weniger erholsam.

Regelmäßige Bewegung
Hier geht es nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern darum, regelmäßig aktiv zu sein. Gehen Sie viel zu Fuß, fahren Sie mit dem Rad und nehmen Sie die Stiegen statt des Lifts. Wenn Sie sich alleine nicht motivieren können, schließen Sie sich doch eine Lauf- oder Walkinggruppe an. Gemeinsam macht Sport mehr Spaß und Ihre Haut wird es Ihnen danken.

Ausreichend Schlaf
Beim Schlafen regenerieren sich die Zellen der Haut. Mit genügend Schlaf verlangsamen Sie die Hautalterung.

Gesunde Ernährung

Man ist, was man isst. Das gilt besonders für unsere Haut. Fettige und zuckerhaltige Speisen sowie Alkohol lassen die Haut trocken oder fettig werden und tragen somit zur Hautalterung bei. Frisches Obst und Gemüse gelten dagegen als Jungmacher. Mit ihren Vitaminen und Mineralstoffen bieten sie der Haut alles, was sie für ein gesundes Hautbild braucht.
Wenn Sie dazu noch viel Wasser trinken, werden Ihre Hautzellen mit ausreichend Flüssigkeit versorgt und Ihre Haut sieht länger jung und vital aus.

Positive Einstellung
Wer entspannt durch den Tag geht, strahlt dies auch aus. Tun Sie so oft wie möglich etwas, das Ihnen Freude macht. Treffen Sie Freunde, gehen Sie in den Park, in Ausstellungen oder ins Theater und genießen Sie die schöne Zeit. Glückliche Menschen sehen länger jung aus.

Gesunde Ernährung
Obst und Gemüse sind das perfekte Rezept gegen Hautalterung.

Aktive Wirkstoffe

Auch eine regelmäßige Pflege kann helfen, die Hautalterung zu stoppen. Wirkformeln mit den folgenden Inhaltsstoffen können typische Hautalterungssymptome wie schlaffere Haut, Volumenverlust und weniger definierte Gesichtskonturen bekämpfen. Die Behandlung dieser Probleme kann dem Gesicht wieder zu einem jüngeren Aussehen verhelfen.

  • Magnolol
    Ein hoch konzentrierter aktiver Wirkstoff, der aus der Rinde des Magnolienbaumes gewonnen wird und die Anzahl und Größe der volumengebenden Zellen steigert. Er trägt dazu bei, der Haut das natürliche Volumen zurückzugeben und die Gesichtskonturen zu redefinieren.*

    * In-vitro-Studien
  • Oligopeptide
    Stimulieren und fördern das Kollagennetz in der Dermis. Kosmetische Formeln mit Oligopeptiden mindern Falten und stärken so die Hautstruktur. Oligopeptide regen zudem den Stoffwechsel in der Haut an und beleben so das Zusammenspiel der Zellen. Sie bilden einen Hauptinhaltsstoff in der Eucerin Volume-Filler Pflegeserie zur Behandlung von Dichte- und Volumenverlust.*

    * In-vitro-Studien.
  • Hyaluronsäure
    Dieser hauteigene Stoff hat die Fähigkeit das 1.000 bis 10.000fache seines eigenen Molekulargewichts an Wasser zu binden – das heißt pro Gramm 1 bis 10 Liter. Mit dem Alter verliert die Haut ihre Fähigkeit Hyaluronsäure zu produzieren und Falten entstehen. Hyaluronsäure ist einer der Hauptinhaltsstoffe in der Eucerin Hyaluron-Filler Pflegeserie, der Eucerin Volume-Filler Serie und in der Eucerin ELASTICITY+FILLER Tages- und Nachtpflege.
    Diese polstern die Haut wirkungsvoll von innen heraus auf und werden gezielt zur Faltenmilderung eingesetzt.

Frau mittleren Alters schaut in den Spiegel und berührt ihre linke Wange.
Anti-Age Formeln mit Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Magnolol, Oligopeptide und Hyaluronsäure können helfen, das jugendliche Aussehen zu erhalten.
Fau trägt Creme auf ihr Gesicht auf.
Tägliche Gesichtspflege kann helfen, die sichtbaren Effekte des Volumenverlustes zu mindern.

Invasive dermatologische Behandlungen

Lipotransfer
Die operative Entnahme von Fett aus einer Körperregion zur Transplantation in eine andere. Das Verfahren wird am häufigsten zum Auffüllen von Wangenvolumen eingesetzt und hält je nach Stoffwechsel ein Jahr und länger. Schwellungen sind nicht ungewöhnlich und die Behandlung erfordert normalerweise eine längere Auszeit.

Filler
Injektionen, die vorübergehend Volumen auffüllen und unmittelbare, kurzfristige Ergebnisse liefern. Sie werden in der Regel unter den Augen und an Wangen, Schläfen und Lippen eingesetzt. Die Erholungszeit ist sehr kurz, aber die Behandlung muss wiederholt werden, um die Wirkung aufrechtzuerhalten. Hyaluronsäureinjektionen können auch gegen Falten helfen.

Wangenimplantate
Sie liefern die dauerhaftesten Ergebnisse. Ein Kunststoffimplantat wird unter die Haut geschoben, um bestimmten Bereichen, in der Regel den Wangen, neues Volumen zu geben. Früher waren solche Implantate viel beliebter, heute werden sie aber seltener verlangt als Filler und Fetttransfers, da sie die längste Erholungszeit erfordern.
Hand mit Injektion.
Volumengebende invasive Behandlungen sollten nur in einer klinischen Umgebung durchgeführt werden.
Frau wird für eine Schönheitsoperation vorbereitet.
Risiko und Nutzen einer Schönheitsoperation müssen vorab genau abgewogen werden.

Nichtinvasive dermatologische Behandlungen

Thermowellen
Hochfrequenztechnik, um die tiefen Kollagenschichten der Haut zu erwärmen. Diese Wärme fördert die Produktion von neuem Kollagen und tonisiert das vorhandene Kollagen, um erschlaffte Konturen wiederherzustellen.

Ultraschall
Auch mittels Ultraschall kann erschlaffte Haut geliftet, tonisiert und gestrafft werden.
Frau bekommt eine dermatologische Gesichtsbehandlung
Dermatologische Anti-Age Behandlungen können hilfreich sein.

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Wertvolle Pflegetipps & Expertenwissen erwarten Sie
  • Nichts verpassen: Versäumen Sie keine Produktneuerscheinungen mehr
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren Gewinnspielen und sichern Sie sich so regelmäßig exklusive Gewinne