Was hilft gegen Pickel: Bye bye Unreinheiten

Was hilft gegen Pickel? So werden Sie Hautunreinheiten los

Ein Date, ein wichtiges Vorstellungsgespräch oder einfach nur ein Treffen mit den Liebsten – ein Pickel kann immer an unserem Selbstbewusstsein nagen. Einfach warten, bis er von selbst wieder verblasst? Es gibt Situationen, in denen das undenkbar ist. Doch zum Glück gibt es Abhilfe. Wir haben wirkungsvolle Tipps gegen Pickel und verraten Ihnen, was wirklich dagegen hilft.

Unterschied: Mitesser, Pickel oder Akne?

Mitesser als Vorstufe von Akne

Mitesser, auch Komedonen genannt, entstehen aufgrund einer Verstopfung der Hautporen. Diese treten entweder in Form von weißen oder schwarzen Knötchen an der Hautoberfläche auf. Die schwarze Verfärbung entsteht, wenn Sauerstoff auf den angestauten Talg gerät. Mitesser kommen vor allem in der sogenannten T-Zone – also im Bereich von Stirn, Nase und Kinn – vor. Die am häufigsten betroffene Stelle ist jedoch die Nase.

Frau behandelt Mitesser
Unterschieden wird zwischen weißen und schwarzen Mitessern.

Pickel bilden sich

Mehrere, immer wieder auftretende Mitesser können sowohl Nährboden für Pickel bilden, als auch ein Anzeichen für Akne sein. Ähnlich wie Mitesser entstehen Pickel als Folge von verstopften Talgdrüsen. Wenn der Talg von weißen Mitessern nicht austritt, vermehren sich die Bakterien und entzündete Pickel entstehen. Im Gegensatz zu Mitessern sind Pickel an einer geschwollenen, rötlichen und eitrigen Hautstelle zu erkennen.

Frau die Pickel pflegt
Vor allem bei Jugendlichen treten Pickel auf.

Akne als Hautkrankheit

Akne ist nicht einfach nur unreine Haut, sondern eine hormonbedingte Hauterkrankung. Betroffene leiden an hartnäckigen Pickeln, Entzündungen und Mitessern, die im schlimmsten Fall zu Narbenbildung führen können. Die Pickel und Pusteln treten aufgrund einer erhöhten Talgproduktion nicht nur im Gesicht, sondern auch am Rücken und an den Schultern auf. Da eine erhöhte Talgproduktion zu fettiger Haut führt, leiden oft diese Personen an Akne. 

Junge Frau mit Akne
40 % aller Erwachsenen leiden unter Akne.

Wählen Sie bei fettiger Haut unbedingt eine nicht fettende Feuchtigkeitscreme. Idealerweise sollte die Creme auch noch desinfizierend wirken, um möglichen Entzündungen vorzubeugen. Auch für die Gesichtsreinigung sollten Sie auf Produkte zurückgreifen, die speziell für fettige Haut entwickelt wurden. Aber auch wer keine fettige Haut hat, sollte sein Gesicht regelmäßig reinigen, um die Entstehung von Pickeln zu vermeiden. Empfehlenswert ist, das Gesicht zweimal täglich mit einem milden Waschgel zu reinigen.

Pickel loswerden: So geht’s!

Die richtige Hautpflege

Bei unreiner Haut und Akne ist es besonders wichtig, dass Sie geeignete Gesichtspflegeprodukte verwenden, um weitere Pickel und Mitesser vorzubeugen. Verwenden Sie auf Ihren Hauttyp abgestimmte antibakterielle Hautpflegeprodukte, die die Haut beruhigen und die Entzündung hemmen. Zu der richtigen Pflege gehört einerseits eine tägliche und intensive Hautreinigung gegen Pickel und Mitesser sowie eine leichte Feuchtigkeitspflege

Hautpflege bei Pickel
Die richtige Hautpflege ist das A und O bei Pickel.

Gesichtsreinigung bei Pickel

Der nächste Schritt für eine reine Haut ist die Gesichtsreinigung. Ein idealer Gesichtsreiniger für unreine Haut entfernt Talg, Fett und abgestorbene Hautschüppchen und öffnet die Poren, jedoch ohne die Haut auszutrocknen oder sie unnötig zu belasten. Waschen Sie sich zweimal täglich das Gesicht mit einem milden, hautfreundlichen Reinigungsmittel. Der pH-Wert sollte etwa 5,5 - 6,5 betragen. Waschen Sie Ihre Haut mit Wasser, wenn Sie geschwitzt haben. Sie sollten das Gesicht aber nicht scheuern. 

Junge Frau wäscht ihr Gesicht
Reinigen Sie Ihr Gesicht zweimal täglich.

Eucerin DERMOPURE Pflegeserie

Die Produkte der Pflegeserie Eucerin DERMOPURE sind speziell für unreine, zu Akne neigende Haut entwickelt worden. Die in den Formeln enthaltenen Inhaltsstoffe wirken effektiv den wichtigsten Faktoren unreiner Haut entgegen: Sebum-Überproduktion, Mitesser, Bakterien und Entzündungen. Zudem spenden sie Feuchtigkeit, reduzieren die überschüssige Talg-Produktion und beugen der Neuentstehung vor.

Eucerin DERMOPURE Pflegeserie
Die Pflegeserie wirkt effektiv gegen Unreinheiten.

Effektive Maßnahmen gegen Pickel

DIY Gesichtsmasken

Gesichtsmasken helfen dabei, das Gesicht von abgestorbenen Hautzellen und überschüssigem Fett zu befreien. Es empfiehlt sich besonders, eine Gesichtsmaske aus Heilerde zu verwenden. Nach der Anwendung sollte die getrocknete Maske mit kaltem Wasser abgespült werden. Bei trockener Haut sollte die Methode nicht zu oft angewendet werden, um diese nicht zusätzlich auszutrocknen.

Frau behandelt Mitesser
DIY Masken als effektives Hausmittel gegen Pickel.

DIY Gesichtspeeling

Bei fettiger Haut wirkt ein Zitronensaft-Peeling mit Salz wunder. Die Zitrone wirkt hautreinigend und entzündungshemmend. Gleichzeitig befreit das Salz Ihre Gesichtshaut von abgestorbenen Hautzellen und fördert Ihre Durchblutung. Benötigt werden: eine Schüssel, ein Teelöffel Salz und einige Spritzer frisch gepresster Zitronensaft. Das Salz wird in der Schüssel mit dem Zitronensaft vermischt, sodass eine krümelige Paste entsteht. Einfach auf die betroffene Stelle einmassieren, 10 Minuten einwirken lassen und gründlich abspülen. 

Bei unreiner reifer Haut sind regelmäßige Peelings hilfreich, um Überverhornungen zu lösen, Poren zu verfeinern und das Feuchtigkeitsbindevermögen zu erhöhen. Übertreiben sollten Sie es allerdings nicht und Peelings bieten sich nur an, wenn die Haut nicht akut entzündet ist. Fruchtsäure- und Enzympeelings sind dann besonders wirksam.

Gesichtsdampfbad öffnet die Poren

Ein Dampfbad ist eine pflegende Maßnahme, die für jeden Hauttyp geeignet ist. Es kann einfach zuhause angewandt werden. Der gewollte Nebeneffekt: Der warme Dampf öffnet die Poren unserer Haut, wodurch Make-up-Reste und Schmutz abfließen können. Ein Dampfbad ist daher auch ein bewährtes Hausmittel bei Pickeln und unreiner Haut. Ein effektiver Zusatz für ein Dampfbad gegen Pickel ist Kamille. Ihre antiseptischen Eigenschaften tragen dazu bei, dass die Pusteln schneller abklingen.

Frau macht Gesichtsdampfbad
Ein Gesichtsdampfbad öffnet die Poren und löst Talg.

Hausmittel gegen Pickel

Teebaumöl gilt als natürliches Heilmittel gegen Pickel und Akne. Es wird dünn mit einem Wattebausch auf die betroffenen Partien aufgetragen, viele reagieren jedoch sehr empfindlich darauf. Unser Tipp: Testen Sie das Teebaumöl vor der ersten Anwendung an einer anderen, unempfindlichen Hautstelle. Teebaumöl wirkt zudem beruhigend, hilft daher auch gut gegen Rötungen und Schwellungen.

Hausmittel gegen Pickel
Die besten Hausmittel gegen Pickel.

Ein weiterer Tipp ist Aloe Vera. Es wirkt entzündungshemmend und fördert den Heilungsprozess der Haut. Bei Akne und unreiner Haut zeigt reiner Aloe Vera Saft, über Nacht dünn auf die Haut aufgetragen, bereits nach einer Woche Wirkung. Wenn Sie ihn zusätzlich trinken, kann die Wirkung noch unterstützt werden.

Ein weiteres Hausmittel, dessen Wirkung Sie bestimmt noch nicht kennen ist der Apfelessig. Genau wie Teebaumöl besitzt gewöhnlicher Apfelessig antibakterielle und antientzündliche Stoffe, die Ihre Poren reinigen und somit sogar weiteren Unreinheiten vorbeugen können. Er bringt außerdem den pH-Wert der Haut wieder in Balance.

Tipps zur Behandlung von Pickeln

  1. Finger weg: Drücken Sie nicht an Pickeln und Mitessern herum, wenn sie einmal da sind. Dies führt höchstens dazu, dass Sie Bakterien von den Fingern auf den Pickel übertragen, der sich entzündet. Die scharfen Kanten der Fingernägel können die Haut sogar so sehr verletzten, dass Narben bleiben.
  2. Pickel richtig ausdrücken: Nur wenn die Hände gründlich gewaschen sind und die Hautstelle um den Pickel desinfiziert ist, dürfen Sie den Pickel ausdrücken. Wichtig dabei ist, dass der Pickel reif ist. Daher muss sich bereits ein Eiterbläschen auf der Hautoberfläche befinden. Unterirdische Pickel lassen sich nicht ausdrücken. Achten Sie darauf, dass Sie die entzündete Stelle nicht zu stark drücken, sonst verletzen Sie die empfindliche Haut.
  3. Pickel richtig abdecken: Wollen Sie Pickel überdecken, verwenden Sie lieber einen speziellen Anti-Pickel-Concealer mit antibakteriellen Wirkstoffen. Auch Make-up-Pinsel können Bakterien auf die Haut übertragen. Damit wird oft ein Teufelskreis in Gang gesetzt: Sie verwenden Make-up, um den sprießenden Pickel zu überdecken, übertragen Bakterien auf den Pickel, dieser entzündet sich und schwillt noch weiter an. Reinigen Sie daher Ihre Pinsel regelmäßig, damit sich keine Bakterien in ihnen einnisten.
  4. Achten Sie auf die Hautpflege: Ein weiterer Tipp für eine schöne Haut: Verwenden Sie keine aggressiven Produkte. Dies macht die Entzündung nur noch schlimmer. Empfehlenswert sind sanfte, seifenfreie Pflegeprodukte wie ein pH-neutrales Waschgel. Diese reinigen die Talgdrüsen und spülen Hautzellenreste fort. Zugleich verhindern sie, dass sich Aknebakterien in den Poren festsetzen und Entzündungen auslösen.
  5. Weniger ist mehr: Häufiges Peelen und zu viel Pflege schaden der Haut. Ist der Eigenschutz der Haut beeinträchtigt, reagiert sie stärker auf die in Beauty-Produkten enthaltenen Konservierungsmittel, Farb- und Duftstoffe oder Emulgatoren. Ein Peeling ist vielmehr eine vorbeugende Maßnahme, denn es löst alte Hautschüppchen und der Talg fließt danach aus den Poren besser ab. Bei einer stark entzündeten Haut empfiehlt es sich daher, ein sanftes Waschgel zu verwenden.
     
 

Jetzt Newsletter abonnieren und hautnah leben

Wovon profitieren Sie im Newsletter?

  • Lebensweisheiten: So beeinflusst Ihr Lebensstil Ihre Gesundheit.
  • Hautpflege-Tipps: So stillen Sie die individuellen Bedürfnisse Ihrer Haut.
  • Produktinnovationen: Testen Sie die neusten Pflegeprodukte von Eucerin.