Couperose und Rosazea - Behandlung und Ursachen

Rosazea und zu Couperose neigende Haut Symptome und ihre Behandlung

Im Gegensatz zu vielen anderen Hautbildern weist überempfindliche Gesichtshaut trotz des starken Unbehagens nicht immer sichtbare Zeichen auf. Das Hautproblem ist recht häufig. Studien haben gezeigt, dass in den Industrieländern subjektiv als empfindlich wahrgenommene Haut stark verbreitet ist, und laut Hautärzten auf der ganzen Welt steigt die Anzahl der berichteten Fälle. Angesichts der subjektiven Symptome können jedoch keine genauen Zahlen angegeben werden.

Welche Symptome treten bei Rosazea und zu Couperose neigender Haut auf? Welche Unterschiede gibt es?

Rosazea ist eine chronisch-entzündliche, anfallsweise auftretende Erkrankung, die bis zu 10 % der Erwachsenen betrifft. Da sie im Rahmen einer überempfindlichen Haut auftritt, werden von den Betroffenen unter anderem zum Beispiel Stechen oder Brennen wahrgenommen – Hautgefühle, die mit der Überempfindlichkeit einhergehen.

Ein weiteres Merkmal ist die spontane Hautröte, das Flushing. Hierbei tritt eine diffuse Rötung an Wangen, Kinn, Nase und Stirn auf, sowie erweitere Gefäße (Couperose, das ist das Frühstadium der Rosazea), Rosazea ist keine Akne, im Spätstadium treten entzündliche Papeln und Pusteln auf, die aber mit einer Akne nichts zu tun haben! Im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung kann es auch zu einer Beteiligung der Augen kommen, die sich in trockenen Augen oder auch einer Entzündung äußern kann.

Bei einer schwergradigen Rosazea kann sich die Haut verdicken und sich überschüssiges Gewebe bilden. Von dem sogenannten Rhinophym ist in der Regel die Nase betroffen. Optisch entsteht der Eindruck einer großen Knolle, was fälschlicherweise den Eindruck hervorruft, dass die Betroffenen Alkoholiker seien. Dies hat physische und psychische Folgen für die Betroffenen.

Die Papeln und Pusteln gleichen zum Beispiel im Aussehen zwar der zu Akne neigenden Haut, jedoch sind bei Rosazea die Poren nicht verstopft, die Haut ist häufig trocken und nicht fettig und die Rosazea-Pickel hinterlassen keine Narben.



Bei Rosazea tritt an Wangen, Kinn, Nase und Stirn eine diffuse Rötung auf.
Eine schwergradige Rosazea kann zu einem Rhinophym führen, eine Verdickung der Nasenhaut.

Zu Couperose neigende Haut gehört auch zu den Hautbildern überempfindlicher Haut, daher finden sich unter den Symptomen auch hier unangenehme Hautgefühle wie Stechen oder Brennen.  Merkmale einer zu Couperose neigenden Haut sind Rötung, Trockenheit und Empfindlichkeit. Die Rötung entsteht infolge der erweiterten Blutgefäße: Die Haut verliert an Elastizität und erweitert sich zwar, wenn das Blut durch die Haut strömt, zieht sich dann aber nicht wieder zusammen, wie es bei normaler Haut der Fall wäre.

Im Anfangsstadium können die Gefäßreiser vorübergehend auftreten, jedoch kann sich die Rötung in einem fortgeschritteneren Stadium dauerhaft zeigen. 

Der Unterschied einer Rötung aufgrund überempfindlicher Haut zum normalen Erröten besteht darin, dass die Rötung deutlich länger anhält (Stunden, Tage oder sogar Monate) und die Rötung eventuell erst durch eine / nach einer Behandlung nachlässt.

Lesen Sie mehr über zu Rötungen neigende Haut.
Weitere Informationen zu Überempfindlichkeit im Allgemeinen.

Im Anfangsstadium tritt die Couperose nur vorübergehend auf.
Bei zu Couperose neigender Haut erweitern sich die Blutgefäße bei bestimmten Auslösern. Im Gegensatz zu normaler Haut ziehen sie sich allerdings nicht wieder zusammen.

Wenn Sie bei sich Rosazea vermuten, sollten Sie sich an einen Arzt oder Hautarzt wenden, da die Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens durch eine frühzeitige Behandlung verringert werden kann.

Ursachen und Auslöser von Rosazea und zu Couperose neigender Haut

Die genaue Ursache der Rosazea ist nicht bekannt. Fachleute haben jedoch eine Reihe gemeinsamer Faktoren bei den Betroffenen ausgemacht. So tritt Rosazea am häufigsten bei Hellhäutigen auf, insbesondere bei Hellhäutigen nordeuropäischen oder keltischen Ursprungs.

Die Erkrankung kommt in der Regel im Alter von 20 bis 50 Jahren zum Ausbruch. Frauen sind häufiger betroffen als Männer, wobei die Symptome bei Frauen häufiger an Wangen und Kinn auftreten. Bei Männern schreitet die Erkrankung hingegen stärker fort bis hin zu einer schwergradigen Rosazea, bei der sich ein Rhinophym ausbilden kann. Das Rhinophym wurde früher beobachtet, da sich Männer erst zu spät behandeln ließen. Heute wird schneller und effektiver behandelt.

Rosazea ist eine fortschreitende Hauterkrankung, die im Anfangsstadium die Symptome einer überempfindlichen Haut aufweist: nicht sichtbare Symptome wie Stechen und Brennen. Die spontane Hautröte, das Flushing, kann zunächst nur vorübergehend auftreten, in einem späteren Stadium jedoch dauerhaft sein. Es können rote  Papeln und Pusteln auftreten und in einigen Fällen sind die Augen gerötet. In schweren Fällen kann sich ein Rhinophym ausbilden, die Augen sind geschwollen und die Gesichtshaut ist stärker entzündet. 

Rosazea und auch die Couperose können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, unter anderem Alter, genetische Faktoren und Ernährung.

Weitere Informationen zu Akne neigender Haut.

Weitere Zusatzfaktoren

Bestimmte Auslöser können bei beiden Hautbildern eine Verschlechterung hervorrufen. Obwohl diese individuell verschieden sind, sind die Folgenden am häufigsten: 

  • Umweltfaktoren wie Hitze und Kälte, Wind, Sonne, Feuchtigkeit und Luftverschmutzung (einschließlich Zigarettenrauch) sowie Pollen und Abgase. 
  • Psychologische Faktoren wie Ärger oder Stress. Stresshormone wie das Adrenalin lösen in der Haut entzündliche Prozesse aus. 
  • Äußere Faktoren wie bestimmte Duftstoffe, Waschmittel und äußerlich anzuwendende Medikamente (unter anderem Kortisonsalben) sowie heiße Bäder, körperliche Anstrengungen, Alkohol und scharfes Essen. Die Kleidung kann den Zustand ebenfalls verschlechtern. Zusätzlich zu hautreizenden Farbstoffen und Chemikalien, mit denen unsere Kleidung imprägniert ist, enthalten insbesondere synthetische und bügelfreie Materialien eine Reihe von Chemikalien wie Formaldehyd, die Hautreizungen und Allergien hervorrufen können. 
  • Mechanische Faktoren wie Druck auf der Haut.
Die Luftverschmutzung kann die Symptome der Rosazea und Couperose verstärken.
Einige Waschmittel können überempfindliche Haut reizen.

Die beste Medizin ist das Vermeiden bekannter Auslöser, um die Symptome der Couperose und Rosazea möglichst gering zu halten.

Die Bestimmung, welche Faktoren die stärksten Auslöser sind, kann einige Zeit in Anspruch nehmen, daher ist unter Umständen ein Tagebuch, in dem alle inneren und äußeren Faktoren und anschließende Reaktionen aufgeführt werden, sinnvoll sein.

Eine sichtbare Hauterkrankung kann zudem psychologische Folgen haben, durch die Betroffene erröten: Scham, Angst oder Depression. Das verstärkt das Problem zusätzlich. Das Kaschieren der Rötung mit einer entsprechenden Creme kann daher hilfreich sein und vor weiteren psychischen Schäden bewahren.

Unter Umständen ist ein Tagebuch sinnvoll, um die Auslöser zu erkennen.

Auf Couperose und Rosazea abgestimmte Hautpflegeprodukte

Es gibt keine Behandlung, mit der sich Couperose und Rosazea vollkommen heilen lassen, jedoch lässt sich mit einer speziellen, wirkungsvollen Hautpflege die Überempfindlichkeit beruhigen und die gestörte Hautbarriere stärken.

Bei der Entwicklung der Pflegeserien für überempfindliche Haut hat Eucerin alle drei Merkmale der Trias überempfindlicher Haut berücksichtigt.

Bei überempfindlicher Haut ist zunächst einmal die Hautbarriere gestört. Die darunter liegenden Hautschichten neigen daher stärker und schneller zu Irritationen. Um die Wahrscheinlichkeit einer Unverträglichkeit möglichst gering zu halten und die Hautelastizität zu verbessern, versorgen die Pflegeserien Eucerin UltraSENSITIVE und Eucerin Anti-RÖTUNGEN die Haut mit viel Feuchtigkeit, um dem verstärkten Wasserverlust über die Haut entgegenzuwirken. Jedes Produkt ist eine „reine“  Pflege, die nur eine begrenzte Anzahl an Inhaltsstoffen enthält und deren dicht versiegelte Behälter vor Verunreinigungen durch luftgetragene Bakterien schützen.

Luftleerer Spender, der durch einen selbst versiegelnden Druckknopf vor Verunreinigungen schützt.

Das zweite Symptom der Trias sind die leicht reizbaren Nervenfasern in der Haut. Eucerin ist die erste medizinische Hautpflegemarke, die den Wirkstoff SymSitive* in seinen Pflegeserien einsetzt. SymSitive* entfaltet seine regulierende Wirkung direkt am Ursprung der überempfindlichen Reaktion und lindert die Hypersensibilität sofort. Darüber hinaus wird die Haut bei regelmäßiger Anwendung von Eucerin Hypersensitive äußeren und inneren Faktoren gegenüber widerstandsfähiger.

Hypersensitive

Das dritte Symptom überempfindlicher Haut ist die Rötung. Eucerin verwendet für die Pflegeprodukte Eucerin Anti-RÖTUNGEN Beruhigende Pflege und Anti-RÖTUNGEN Kaschierende Tagespflege LSF 25 ein natürliches, entzündungshemmendes Antioxidans, Licochalcon A, um die empfindliche Haut zu beruhigen und die Rötung sichtbar zu mildern. 

Eucerin Anti-RÖTUNGEN Kaschierende Tagespflege LSF 25 enthält zudem grüne Pigmente, die Rötungen sofort neutralisieren und für einen gleichmäßigen Teint sorgen.

*eingetragene Marke der Symrise AG, Deutschland.

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Wertvolle Pflegetipps & Expertenwissen erwarten Sie
  • Nichts verpassen: Versäumen Sie keine Produktneuerscheinungen mehr
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren Gewinnspielen und sichern Sie sich so regelmäßig exklusive Gewinne