Kostenloser Versand | -10% auf ihre erste Bestellung

Pickel am Rücken: Was hilft gegen Akne am Rücken?

5 min gelesen
Erfahren Sie mehr

Pickel am Rücken sind unangenehm und nur schwer zu erreichen. Betroffen sind oft Menschen, die auch im Gesicht mit Hautunreinheiten zu kämpfen haben. Wer unter der Hautkrankheit Akne leidet, könnte demnach ebenfalls von einer Akne am Rücken betroffen sein. Erfahre hier mehr zu den Ursachen von Rückenakne und wie sie behandelt werden kann.

Pickel am Rücken: Wie entstehen sie?

Pickel auf dem Rücken sind keine Seltenheit – sowohl für Erwachsene als auch für manche Teenager. Denn am Rücken sind etwa gleichviele Talgdrüsen, wie im Gesicht. Der wesentliche Unterschied liegt in der Größe der Pickel, die am Rücken deutlich größer ausfallen können.

Ebenso wie im Gesicht, entstehen die Pickel am Rücken durch eine zu hohe Talgproduktion. Wenn die Drüsen zu viel des öligen Sekrets Sebum (Seborrhö) erzeugen, verstopfen die Poren. Eine weitere Ursache für unreine Haut ist die Hyperkeratose (Anstieg der Hornzellenproduktion). Da sich die Haut nicht mehr genügend abschuppen kann, bildet sich eine Verhornung, welche dazu führt, dass das Talgdrüsensekret nicht abfließen kann. Das Sekret staut sich dann unter der Haut, wo es einen Nährboden für Bakterien bietet. Die Folge ist eine Entzündung, die sich als Pickel am Rücken äußern kann. Erfahre hier mehr über unreiner Haut.

Ursachen für Akne am Rücken

Treten die Pickel am Rücken nur gelegentlich und vereinzelt auf, ist dies noch kein Grund zur Sorge. Sobald sie aber großflächig erscheinen, könnte es sich um eine Rückenakne handeln. In vielen Fällen tritt Akne am Rücken in Zusammenhang mit einer gewöhnlichen Akne (Acne vulgaris) oder einer Spätakne (Acne tarda) im Gesicht auf. Die Ursachen für die Akne am Rücken und im Gesicht können sich daher ähneln und auf äußere oder innere Faktoren zurückzuführen sein.

Eventuelle Ursachen für die großflächigen Pickel am Rücken sind:

  • Sonne: Sonne und die damit verbundene Strahlung kann der Haut schaden, vor allem ohne ausreichend Sonnenschutz
  • Kleidung: Ist die Kleidung zu eng, oder nicht ausreichend gereinigt, kann dies zu Rückenakne führen
  • Ernährung: Eine unausgewogene Ernährung (zu viel Zucker, Milch und Weißmehl) kann einen negativen Einfluss auf das Hautbild haben
  • Schweiß: Eine erhöhte Scheißbildung auf dem Rücken begünstigt ebenfalls Rückenakne
  • Medikamente & Kosmetik: Manche Inhalts- und Wirkstoffe können Einfluss auf die Talgproduktion nehmen und Poren zusätzlich verstopfen, wie z.B. komedogene Pflegeprodukte

Pickel am Rücken – Hormone als Ursache bei Frauen

Auch die Genetik und hormonelle Veränderungen können eine Ursache für Pickel am Rücken sein. Wenn ein hormonelles Ungleichgewicht Grund für die Unreinheiten ist, dann liegt häufig ein Überfluss an Androgenen, den männlichen Geschlechtshormonen vor. Dieses Hormon sorgt für die Überproduktion von Talg und begünstigt somit die Entstehung der Pickel am Rücken. Weil der Körper gerade in der Pubertät vielen hormonellen Schwankungen ausgesetzt ist und vermehrt Androgene produziert, leiden Jugendliche häufig unter einer stärkeren Rückenakne.

Weitere Ursachen:

  • Absetzen der Anti-Baby-Pille
  • Menstruation
  • Schwangerschaft
  • Wechseljahre

Diese Faktoren lösen eine hormonelle Dysbalance aus und fördern so Hautunreinheiten und Pickel am Rücken.

Achtung: Liegt der Verdacht nahe, dass die Rückenakne in Zusammenhang mit Medikamenten oder einer hormonellen Störung auftritt, ist es empfehlenswert ärztliche Hilfe aufzusuchen. 

Wie behandelt man Pickel am Rücken?

Um Pickel am Rücken zu behandeln und diesen vorzubeugen, können folgende Tipps hilfreich sein:

  • Den richtigen Umgang mit Stress finden, denn mentale Belastung schadet nicht nur dem Wohlbefinden, sondern außerdem der Haut. So wird die Entstehung von Akne am Rücken begünstigt. Entspannungsübungen helfen, den Körper herunterzufahren und lassen so die Haut von Innen strahlen.
  • Frische und atmungsaktive Kleidung tragen, um Reibungen zu vermeiden und den Bakterien keinen Nährboden für Pickel zugeben. Daher ist es wichtig, vor allem nach dem Sport zu duschen und frische Kleidung zu tragen.
  • Ausgewogen ernähren, denn der Verzicht auf entzündungsfördernde Lebensmittel, wie Zucker und Weißmehlprodukte, beugt der Entstehung von Unreinheiten vor. Fisch, Obst und Gemüse sowie Lein- oder Hanföl wirken hingegen entzündungshemmend. Zusätzlich sollten Erwachsene mindestens 1,5 – 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinken.
  • Eine regelmäßige Pflegeroutine integrieren, die Schmutz und Schweiß sanft entfernt, ohne die Poren zu verstopfen. So werde die Entzündungen gelindert und der Neubildung von Hautunreinheiten vorgebeugt.

Geeignete Pflegeroutine bei Pickel am Rücken

Bei den Pflegeprodukten sollte auf die Inhaltsstoffe geachtet werden. Wichtig ist, dass sie nicht hautreizend sind und der Entstehung von Hautunreinheiten vorbeugen. Außerdem eignen sich sogenannte nicht komedogene Produkte, da sie die Poren nicht verstopfen. Empfehlenswert als effektive Pflege für unreine Haut ist die Eucerin DERMOPURE Reihe. Dermatologische Studien beweisen die Pflegewirksamkeit und sehr gute Hautverträglichkeit bei unreiner Haut.

Für die ideale Pflegeroutine bieten sich folgende Schritte an:

  • Schritt 1: Um die Haut von überschüssigem Talg zu befreien, eignet sich ein mildes Reinigungsgel, wie etwa das DERMOPURE REINIGUNGSGEL von Eucerin. Bei täglicher Anwendung reinigt die seifenfreie Formel die Haut effektiv und sanft.
  • Schritt 2: Zusätzlich lohnt sich ein Duschgel, welches die gereizte Haut vor dem Austrocknen schützt und sie mit Feuchtigkeit versorgt. Dafür bietet sich das pH5 Duschgel an. Es beinhaltet Dexpanthenol und pH5-Citratpuffer, um die Widerstandskraft der Haut zu bewahren. So kann selbst allergie-gestresste Haut effektiv gepflegt werden.
  • Schritt 3: Nach dem Duschen sollte die Haut ebenfalls gründlich gepflegt werden. Am besten mit einer Creme, die Hautunreinheiten reduziert und deren Neubildung vorbeugt. Wichtig ist zudem, dass die Creme die Poren nicht wieder verstopft. Das DERMOPURE HAUTBILDERNEUERNDES SERUM ist dafür ideal geeignet. Außerdem befreit es die Poren, was für ein klares und ebenmäßiges Hautbild sorgt. 

Zusätzlich ist einmal wöchentlich ein Peeling am Rücken sinnvoll. Dadurch wird überschüssige Haut entfernt und Pickeln am Rücken vorgebeugt. Mit dem DERMOPURE WASCHPEELING lassen sich Mitesser und Hautunreinheiten reduzieren und die Hautstruktur verfeinern.

3 Hausmittel gegen Pickel am Rücken

Unterstützend können diese Hausmittel helfen, um gegen die Rückenakne vorzugehen:

  • Maske aus Backpulver: Dafür wird das Pulver mit etwas Wasser vermischt, sodass ein Brei entsteht. Die Maske auf die Schultern und Pickel am Rücken auftragen und mindestens 20 Minuten einwirken lassen. Das Backpulver wirkt lindernd und hemmt die Bakterien. 
  • Teebaumöl auftragen: Teebaumöl ist ein entzündungshemmender Allrounder. Am besten wird das Öl mit einem Wattepad oder Wattestäbchen auf die Pickel am Rücken vor dem Schlafen aufgetragen. Dadurch kann das Teebaumöl über Nacht einwirken und die Entzündung lindern. 
  • Maske aus Heilerde: Um die Durchblutung anzuregen und Hautunreinheiten zu entfernen, eignet sich eine Maske aus Heilerde. Dazu das Pulver mit Wasser anmischen und auf die betroffenen Stellen auftragen. Sobald die Maske vollständig getrocknet ist, mit lauwarmem Wasser abspülen.

Die Eucerin Apotheke in deiner Nähe