Kamm vs. Bürste – die richtige Wahl

Kräftiges und gesundes Haar ist die Grundlage für jedes Styling. Ob offene Haare, Flechtfrisuren oder ausgefallene Frisuren, Haare ohne Knoten oder Verwirrungen sind die Grundvoraussetzung. Neben der Anwendung von Shampoos und weiteren Pflegeprodukten haben auch die richtige Kämmmethode sowie das verwendete Utensil einen Einfluss auf die Haarstruktur. 

Bürste

Rundbürsten, Paddelbürsten, Skelettbürsten - das Sortiment an Bürsten ist vielfältig und auf verschiedene Anwendungen abgestimmt. Trotz unterschiedlichen Bürstenkörpern und -köpfen ist ihre Hauptaufgabe, so viele Haarsträhnen wie möglich auf einmal zu entwirren. Hierzu dienen die meist oval förmig angeordneten Borsten. Im Gegensatz zum herkömmlichen Kamm gibt es bei Bürsten eine Auswahl an unterschiedlichen Borstenmaterialien. Diese reichen von Plastik bis hin zum Naturhaar. 

Frau bürstet sich ihre Haare

Haarbürsten für jede Anwendung:

  • Die Rundbürste: Sie eignet sich besonders gut, um dem Haar mehr Volumen und Struktur zu verleihen. Rundbürsten, deren Inneres hohl ist, ermöglichen der Föhnwärme, sich gleichmäßig auf der Haaroberfläche zu verteilen. 
  • Die Paddelbürste: Wer langes, volles Haar hat, sollte auf eine Paddelbürste zurückgreifen. Diese Haarbürste wurde einem Paddel nachempfunden. Sie erfasst und entwirrt mehrere Haarsträhnen auf einmal. 
  • Sie Skelettbürste: Wer dickes oder stark gelocktes Haar hat, für den ist die Skelettbürste gut geeignet. Durch ihre weit auseinander stehenden und skelettförmigen Borsten trennt sie auch stark verknotetes Haar. 
 

Kamm

Grob oder fein gezackt? Durch die parallel angeordneten Zacken ermöglicht es der Kamm, präzise Knoten zu entfernen. Im Gegensatz zur Haarbürste werden hier nur einzelne Strähnen von Knoten befreit. Beim Kauf eines Kammes kann nicht nur zwischen seiner Zackenart, sondern auch nach unterschiedlichen Materialien – Holz, Plastik, Naturkautschuk – unterschieden werden.  Wer besonders langes, volles Haar hat, sollte auf einen grobzackigen Kamm zurückgreifen. 

Frau kämmt sich ihre Haare

Kämme für jede Anwendung

  • Ondulierkamm: Seine längliche Form teilt sich in einen feinen und einen groben Zackenbereich. Dadurch kann man sowohl Knoten präzise entfernen, als auch die Längen mit dem fein gezackten Bereich entwirren.
  • Frisierkamm: Mit seinem gebogenen Rücken und seinem Griff, ermöglicht es der Frisierkamm lange Haare zu entwirren. Seine grob gezackte Frisierfläche ist ebenso dazu geeignet, beim Haarefärben die Farbe bis in die Spitzen gleichmäßig zu verteilen.
  • Weitere Kammarten: Diese können je nach Anwendungsfeld – Toupieren, Färben – oder nach Anwender – Männer, Frauen – unterschieden werden. Um das meist dünnere und empfindlichere Männerhaar zu schützen, besitzen Männerkämme nur eine fein gezackte Kämmfläche.  

Innovation

Plastikbürsten haben in den letzten Jahren einen starken Wandel durchgemacht. Schon lange kann ihre Qualität mit jenen anderer Materialien mithalten.Besonders der Tangle Teezer mit seinem Grifflosen-Design und den abgerundeten Borsten entwirrt jeden Knoten, ohne langes und schmerzhaftes ziepen. Für die Lockenköpfe, bieten Glättebürsten eine optimale Alternative zu herkömmlichen Glätteisen. Das Hantieren mit Bürste und Glätteisen gehört damit der Vergangenheit an. 

Tangle Teezer Collection

Die Wahl des Materials

Von Kunsthaar über Plastik bis hin zu Metallborsten weist das Bürstensortiment eine weite Bandbreite auf. Besonders beim Kauf einer Haarbürste mit Plastikborsten sollte darauf geachtet werden, dass die Enden abgerundet sind. Dadurch kann verhindert werden, dass die empfindliche Kopfhaut während des Bürstens verletzt wird. Um einer dauerhaften Verletzung der Haarstruktur sowie dem Verlust von zu vielen Haaren vorzubeugen, gilt es Borsten aus Metall oder Draht zu vermeiden. 

Für mehr Glanz in den Haaren sorgen Bürsten mit Naturborsten. Besonders gut als Naturborsten eignen sich Pferdehaare oder Wildschweinborsten. Denn durch die besondere Beschaffenheit von Kunsthaaren, nehmen sie die Fette der Kopfhaut auf und transportieren diese bis in die Spitzen. Das Ergebnis sind glänzende und gepflegte Haare. Um eine statische Aufladungen durch Kämme zu vermeiden, sollten diese vorzugsweise aus Holz oder Naturkautschuk bestehen. 

Das richtige Kämmen und Bürsten

Egal ob Haarbürste oder Kamm, um voluminöses und glanzvolles Haar zu bekommen, ist die richtige Kämmmethode wichtig. Was Sie bereits während dem Duschen für Ihre Haare tun können, erfahren Sie in unserem Artikel „So duschen Sie richtig“. 

So geht´s:

  1. Nasse Haare sollten vor dem Bürsten getrocknet werden.
    Besonders im nassen Zustand ist die Haarstruktur für Schäden sehr empfindlich. Wiederholte Bürstenstriche können so die Oberflächenstruktur des Haares aufrauen. Die Folge ist brüchiges Haar.  
  2. Kopfüber vom Nacken bis zur Kopfmitte kämmen.
    Um Volumen in die Haare zu bringen, sollte man kopfüber mit dem Bürsten oder Kämmen beginnen. So können die Fette, die sich auf der Kopfhaut befinden, über die Haarlängen bis in die Spitzen verteilt werden. Diese Fette dienen sowohl als natürliche Pflege für die Haare, als auch als Stylingmittel. Durch das Verteilen wird das Haar griffiger und glänzt mehr. 
  3. Aufrecht von vorne über die Kopfmitte nach hinten kämmen.
    Zum Abschluss werden die vorderen Haare, in aufrechter Köperhaltung, von vorne nach hinten über die Kopfmitte gekämmt. So werden auch die kleinsten Haare vom Kamm oder von der Haarbürste erfasst und entknotet. Weiters gelangen durch das Zurückkämmen Fette der Kopfhaut nicht auf das Gesicht. Diese könnten Poren verstopfen und zu Verunreinigungen der Gesichtshaut  führen. 

Unsere Produktempfehlung

Neben der richtigen Kämmmethode sind auch die passenden Haarpflegeprodukte wichtig. Besonders für sensible und trockene Kopfhaut empfehlen wir unsere „DermoCapillaire “ Produktserie. 

DermoCapillaire kopfhautberuhigendes Urea Shampoo

Speziell für Menschen mit trockener und juckender Kopfhaut empfehlen wir das DermoCapillaire kopfhautberuhigende Urea Shampoo. Angereichert mit Urea und Lactat spendet es Feuchtigkeit und ist geeignet für empfindliche Kopfhaut. Das Shampoo reinigt das Haar sanft und mildert den Juckreiz.

Eucerin Urea Shampoo

DermoCapillaire kopfhautberuhigendes Urea Intensiv-Tonikum

Für schnelle Abhilfe bei stark juckender und gereizter Kopfhaut sorgt unser DermoCapillaire kopfhautberuhigendes Urea Intensiv-Tonikum. Ohne Ausspülen, direkt nach der Haarwäsche auf das angefeuchtete Haar auftragen. Das Intensiv-Tonikum mindert Mikro-Entzündungen und verbessert das natürliche Gleichgewicht der Kopfhaut. 

Eucerin Tonikum

Reinigung

Nach mehrfacher Anwendung sind sowohl Bürsten, als auch Kämme durch verlorene Haare, Fette und durch Rückstände von Stylingprodukten beschmutzt. Um die Ansammlung von Bakterien im Griff zu behalten und Rückstände zu entfernen, sollten Kämme und Haarbürsten regelmäßig mit leicht verdünntem Shampoo gereinigt werden. Wer nur lästige Haare entfernen will, kann auf einen Bürstenreiniger zurückgreifen. Aus Hygienegründen empfiehlt es sich, die Reinigung alle paar Wochen zu wiederholen. 

Bürstenreiniger für Bürsten

Produkte für jeden Haartypen

Je nach Haartyp und Struktur eignen sich andere Utensilien und Kämmtechniken. Bei der richtigen Wahl können folgende Faustregeln als Leitfaden dienen:

Finden Sie das richtige Produkt für Ihre Bedürfnisse:

  • Dicke und lockige Haare – Skelettbürste oder Kämme (grob- & feingezackt)
  • Kurze Haare - Naturhaarbürsten 
  • Lange Haare – Paddelbürste
  • Zum Stylen - Rundbürsten

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Wertvolle Pflegetipps & Expertenwissen erwarten Sie
  • Nichts verpassen: Versäumen Sie keine Produktneuerscheinungen mehr
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren Gewinnspielen und sichern Sie sich so regelmäßig exklusive Gewinne