Körperpflege im Winter

Die perfekte Hautpflege im Winter

Die Schneeflocken tanzen durch die Lüfte, die Eiszapfen hängen von den Regenrinnen und die ersten Schneeballschlachten lassen nicht lange auf sich warten. Mit dem Winter kommen der Schnee und die eisige Luft, die uns um die Nase weht. Umso kälter es wird, desto mehr hat unsere Haut mit den tiefen Temperaturen zu kämpfen: Trockenheit und Juckreiz gehen daher oft in Hand in Hand mit der kalten Jahreszeit.

Damit Sie und Ihre haut den Winter gut überstehen, haben wir einige Tipps für Sie!

Warum benötigt die Haut im Winter eine andere Pflege?

Warum sollten Sie Ihre Haut im Winter anders pflegen als sonst?

Ganz einfach: In den Wintermonaten kommt es zu einem Feuchtigkeitsverlust der Haut durch die Heizungsluft und ständige Kälte. Denn wir Menschen neigen bei kalten Außentemperaturen dazu, stärker einzuheizen und dadurch die Raumtemperatur zu erhöhen. Diese Temperaturunterschiede und die vermehrt trockene Luft können ihre Spuren auf der Haut hinterlassen.

Die Folgen können Hautunreinheiten oder sehr trockene Haut sein. In den kalten Monaten ist die Barrierefunktion der Haut nämlich nachhaltig eingeschränkt.

Hautpflege bei Kälte

Nicht nur die trockene warme Luft sorgt im Winter für eine strapazierte Haut, sondern auch die kalte. Denn diese ist sogar noch trockener als warme, da sie weniger Feuchtigkeit speichert.

Hinzu kommt die reduzierte Durchblutung der Haut bei eisigen Temperaturen. Aufgrund der Kälte verengen sich die Blutgefäße, da sie versuchen ihre innere Wärme zu bewahren. Dies führt unter anderem zu einer gedrosselten Blutzufuhr, welche eine ausreichende Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen verhindert.

Die geringe Stoffwechselaktivität sorgt dafür, dass die Hautschutzbarriere geschwächt wird und somit noch mehr Feuchtigkeit verloren geht.

Frau im Schnee

Bei Temperaturen unter 8° kommt es dazu, dass die Talgdrüsen in einen Generalstreik treten. Dies bedeutet, dass sie sehr wenige, bis gar keine Lipide synthetisieren und somit der natürliche und schützende Fettfilm der Haut geschädigt wird.

Ohne diesen Fettfilm verdunstet das Wasser von der Hautoberfläche noch schneller und sorgt somit für einen Feuchtigkeitsmangel. Weiters verteilen sich die Lipide temperaturbedingt schlechter auf der Hautoberfläche und beeinträchtigen die Barrierefunktion der Haut im Winter zusätzlich.

Was hilft bei trockener Winterhaut?

Damit Sie keine trockene Haut bekommen, sollten Sie schon früh mit der Hautpflege im Winter beginnen.

Setzen Sie auf Pflegeprodukte, die feuchtigkeitsbindende Substanzen enthalten, wie etwa: Urea, Lactat, Glycerin und Aminosäuren wie Lysin, Alanin und Carnitin.

Besonders abends ist die Haut besonders aufnahmefähig. Daher sollten Sie Ihre Haut täglich mit der notwendigen Feuchtigkeit versorgen. Cremen Sie vor allem rissige Hautpartien, wie Ihre Ellenbögen mit stark rückfettenden Cremen ein, um eine Hornhautbildung an diesen Stellen zu verhindern.

Frau beim Eincremen der Haut

Auch Ihre Hände sollten Sie bei der Hautpflege im Winter nicht vernachlässigen, denn diese sind tagsüber fast durchgängig der kalten Luft ausgesetzt und trocknen ebenfalls aus. Dadurch bilden sich schnell feine Risse und es kann zu Infektionen kommen.

Um das zu verhindern, sollten Sie eine reichhaltige Handcreme verwenden. Greifen Sie außerdem auch immer zu Handschuhen, um Ihre Hände und Nägel vor der eisigen Kälte zu schützen.

Ab und zu können Sie auch eine Handmassage mit Jojoba-Öl anwenden. So pflegen Sie Ihre Haut an den Händen im Winter optimal.

Hautpflege und Make-up im Winter

Im Winter braucht Ihr Gesicht besonders viel Pflege. Denn genauso wie Ihre Hände ist es so gut wie immer dem Wetter ausgesetzt. So kommt es auch an dieser Körperstelle ganz schnell zu trockener Gesichtshaut.

Doch welche Gesichtspflege ist im Winter die richtige? Grundsätzlich ist es wichtig, die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen und die Hautbarriere nicht zu schädigen.

Stimmen Sie im Winter daher Ihre Hautpflege individuell auf Ihren Tag ab. Sie verbringen den ganzen Tag in geschlossenen Räumen? Dann verwenden Sie Ihre üblichen Pflegeprodukte. Sie sind den ganzen Tag im Freien? Greifen Sie auf reichhaltigere Produkte zurück, die dennoch Ihrem Hauttyp entsprechen.

Frau trägt Make-up auf

Optimale Pflege im Winter

Bei sehr kalten und besonders langen Aufenthalten in der eisigen Luft sollten Sie auf eine beruhigende Gesichtscreme wie die Eucerin AtopiControl Gesichtscreme setzen. Sobald Sie nach Hause kommen, können Sie die Winter Hautpflege mit einem Wattepad oder Reinigungstuch auch wieder abnehmen, um so einen Hitzestau oder verstopfte Poren zu vermeiden.

Neigt Ihre Haut im Winter zu Pickeln und Hautunreinheiten? Dann sollten Sie Ihre Gesichtshaut öfter mit einer leichten, feuchtigkeitszuführenden Gesichtscreme eincremen.

Besonders Personen mit stärker ausgeprägten Hautproblemen, wie etwa Neurodermitis, leiden im Winter sehr darunter, da die Haut noch stärker austrocknet. Sie sollten vor allem auf Produkte mit den Wirkstoffen Panthenol oder Urea zurückgreifen.

Gesichtspflege im Winter

Winterfestes Make-up kann ganz einfach sein!

Beim Schminken in den Wintermonaten sollten Sie eine Make-up-Grundlage verwenden, die Ihre Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Hierbei ist es wichtig, dass Sie die Feuchtigkeitspflege zunächst gut einziehen lassen und erst dann das Make-up auftragen. Ansonsten kann es zu einem schmierigen und fleckigen Gesamtergebnis kommen.

Und bedenken Sie: Wer sich schminkt, muss sich auch gut und gründlich abschminken!

Waschen Sie Ihr Gesicht im ersten Schritt weder mit zu heißem noch zu kaltem Wasser – denn beides kann die Haut austrocknen. Verwenden Sie im Anschluss zur Hautreinigung ein sanftes Reinigungsprodukt. Morgens können Sie Ihrer Haut mit einer sanften Reinigungsmilch Feuchtigkeit zuführen und abends können Sie Ihre Haut mit einem Gesichtswasser schonend von Make-up-Resten, Hautschüppchen und anderen Schmutzpartikel befreien.

Hautpflege im Winter – Dos and Don’ts

  • Nicht zu oft oder zu heiß baden oder duschen.
  • Beim Gesicht waschen lauwarmes Wasser verwenden.
  • Haare und Haut nur mit milden Shampoos waschen und die Haare nur lauwarm föhnen.
  • Hände regelmäßig eincremen.
  • Lippenschutz und Sonnenschutzprodukt mit LSF nicht vergessen.
  • Feuchtigkeitsspendende Gesichts- und Körpercremen verwenden.

Sonnenschutz auch im Winter

Besonders im Winter unterschätzen viele die Sonne, denn bei der eisigen Kälte wird sie oft gar nicht bewusst wahrgenommen.

Genau deswegen sollten Sie auch im Winter nicht auf Ihren Sonnenschutz vergessen.

Speziell in den Bergen beim Skifahren, Snowboarden oder einer Schneeschuhwanderung sollten Sie Ihre Haut im Winter unbedingt mit einem Sonnenschutz pflegen, da der Schnee das Sonnenlicht reflektiert und die Wirkung der Sonne verstärkt.

Frau verwendet Sonnenschutz in Bergen

Der Schnee reflektiert bis zu 90 Prozent der Sonnenstrahlen und führt somit zu einer stärkeren Beanspruchung der Haut. Hinzu kommt noch der Höhenunterschied. Daher eigenen sich hierbei sich vor allem Sonnenschutzprodukte, die spezielle Inhaltsstoffe besitzen und somit für die Gesichtsregion entwickelt wurden, wie etwa Die Eucerin Sun Creme Gesicht Getönt LSF 50+.

Tragen Sie außerdem immer eine Sonnen- oder Skibrille, um auch Ihre Augen vor den UV-Strahlen zu schützen.

Die richtige Lippenpflege im Winter

Unsere Lippen sind die sensibelsten Stellen unseres Körpers – denn die Lippenhaut ist fast 70 Prozent dünner als die Haut am restlichen Körper.

Speziell im Winter können Sie den kalten Temperaturen nicht mit einem schützenden Fett-Wasser-Film trotzen, sondern trocknen aus und werden spröde. Dazu kommt, dass unsere Lippen einen niedrigen hauteigenen UV-Schutz besitzen. Deswegen werden Sie bei Kälte und zu starker Sonneneinstrahlung noch stärker beansprucht als im Alltag.

Lippenpflege im Winter

Daher sollten Sie im Winter auf eine gute Lippenpflege zurückgreifen. Im besten Fall enthalten die von Ihnen gewählten Pflegeprodukte Bienenwachs oder Zink und weisen eine keimtötende Pflegewirkung auf.

Zusätzlich gibt es noch andere Faktoren, auf die Sie achten sollten:

  • Vermeiden Sie das Lippenknabbern
  • Hören Sie damit auf Ihre Lippen mit der Zunge zu befeuchten
  • Verwenden Sie nicht jeden Tag Lippenstift

Beachten Sie, diese 3 simplen Tipps geben Sie Ihren Lippen jene Hautpflege, die diese im Winter brauchen.

Anti-Aging Hautpflege im Winter

Bei Anti-Aging geht es nicht nur um die radikale Bekämpfung von unschönen Fältchen, sondern auch um die Eindämmung des Volumenverlusts der Gesichtshaut. Denn im Alter nimmt die Feuchtigkeitsbindung in der Haut ab und die Gesichtshaut erschlafft.

Genau da wird es Zeit der Haut etwas zurückzugeben: Feuchtigkeit! Denn nur so kann die Elastizität der Haut bewahrt bleiben.

Anti-Ageing Pflege

Genauso wie im Winter braucht die Haut im zunehmenden Alter mehr Feuchtigkeit. Daher sollten Sie Ihre Haut mit einer speziellen Pflege versorgen: der Eucerin Hyaluron-Filler +Elasticity Pflegeserie. Die Pflegecremes pflegen die dünner werdende Haut intensiv und stärken die Hautstruktur. Das glättende Gesicht-Öl verbessert die Hautelastizität und unterstützt die Widerstandskraft.

Doch nicht mit Pflegeprodukten können Sie die Hautalterung verlangsamen. Wir verraten Ihnen, was beim Anti-Aging-Lifestyle wirklich wichtig ist.

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Wertvolle Pflegetipps & Expertenwissen erwarten Sie
  • Nichts verpassen: Versäumen Sie keine Produktneuerscheinungen mehr
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren Gewinnspielen und sichern Sie sich so regelmäßig exklusive Gewinne