Frau mittleren Alters berührt mit der Hand die rechte Wange.

Trockene Haut Der Umgang mit trockener Gesichtshaut

Die Haut im Gesicht gehört zu den wichtigsten Körperpartien. Trockene Gesichtshaut kann rau sein und spannen, aber auch Rötungen, Schuppen und Juckreiz aufweisen. Für trockene Haut im Gesicht gibt es mehrere Ursachen. Wenn diese bekannt sind, erleichtert das die Suche nach geeigneten Lösungen.

ANZEICHEN UND SYMPTOME

Trockene Haut im Gesicht und der Zusammenhang mit den Hauttypen

Trockene Haut ist ein häufiges Hautbild, dennoch neigen manche Menschen stärker zu trockener Haut als andere. Die wichtigsten Hauttypen für das Gesicht sind normale, trockene, fettige oder Mischhaut. Mit zunehmenden Alter treten zudem die Auswirkungen der Hautalterung auf die Haut in den Vordergrund.

  • Normale Gesichtshaut bezeichnete eine Haut, die weder zu trocken noch zu fettig ist. Bei normaler Haut können zahlreiche Faktoren die Haut so beeinflussen, dass sie trocken wird (siehe auch den folgenden Abschnitt „Ursachen trockener Gesichtshaut“)
  • Trockene Gesichtshaut neigt nicht nur zu Trockenheit, sondern sie spannt auch, ist an einigen Stellen spürbar rau und juckt eventuell.
  • Fettige Gesichtshaut wird meist nicht trocken, nur bei zu häufigem Waschen oder einer verbesserungsbedürftigen täglichen Hautpflege.
  • Mischhaut im Gesicht neigt an bestimmten Partien des Gesichts zu Trockenheit, besonders an den Wangen. Die T-Zone ist dagegen fettig.

Schuppige Stirn einer Frau
Trockene Gesichtshaut wird rau, manchmal auch schuppig und juckt eventuell.

Anzeichen und Symptome trockener und sehr trockener Haut

Trockene Haut
Wenn die Haut im Gesicht beginnt, Feuchtigkeit zu verlieren, kann sich das zunächst möglicherweise bemerkbar machen als:

  • Spannungsgefühl
  • Rauigkeit

Sehr trockene Haut
Wenn diese anfängliche Trockenheit nicht behandelt wird, können folgende Zeichen auftreten:
  • Starkes Spannungsgefühl
  • Schuppigkeit
  • Sprödigkeit
  • Juckreiz

In diesem Stadium können sich durch die Trockenheit Fältchen entwickeln, die zur vorzeitigen Hautalterung und Faltenbildung beitragen.
Nahaufnahme trockener Haut
Bei trockener Haut kann der Wasserhaushalt nicht mehr reguliert werden.
Nahaufnahme trockener Haut
Innere und äußere Faktoren können den Feuchtigkeitshaushalt der Haut stören und zu einer sehr trockenen Haut führen.

Empfindliche trockene Haut im Gesicht
Wenn sich im Gesicht trockene Haut entwickelt, wird diese häufig auch empfindlich. Es besteht jedoch nicht immer ein Zusammenhang zwischen empfindlicher Gesichtshaut

 bzw. überempfindlicher Gesichtshaut und Trockenheit. In jedem Fall sollten Hautpflegeprodukte gemieden werden, die Reizstoffe wie Parfüm oder Farbstoffe enthalten. Das gewählte Produkt bzw. die gewählte Creme sollte für empfindliche Haut dermatologisch getestet sein.


Trockene Gesichtshaut und Erkrankungen
  • Der medizinische Begriff für trockene Haut lautet Xerosis. Das Wort stammt aus dem Griechischen: xero bedeutet trocken und osis Erkrankung.
  • Entzündliche Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Psoriasis stehen ebenfalls mit trockener Haut in Zusammenhang. 
  • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und Nierenkrankheiten können auch das Risiko für eine trockene Haut erhöhen.
  • Einige Aknemedikamente, äußerlich anzuwendende oder orale, können bewirken, dass fettige, zu Akne neigende Haut sehr trocken wird.

Unserer Website enthält an zahlreichen Stellen weitere Informationen und Tipps zur Vorbeugung gegen trockene Haut, aber auch Informationen über andere Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Psoriasis und Diabetes. Wenn Ihnen ein Symptom jedoch Sorge bereitet oder Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie sich in einem persönlichen Gespräch an Ihren Arzt oder Hautarzt wenden.

Wenn Sie weitere Informationen zur Bestimmung der Ursache Ihres Hautbilds und zur richtigen Behandlung benötigen, kann sich der Hauttest als nützlich erweisen.

URSACHEN UND AUSLÖSER

Die Ursachen trockener Gesichtshaut

Viele innere und äußere Faktoren spielen bei trockener Gesichtshaut eine Rolle, die alle ihren Beitrag zur Austrocknung leisten. Wie ausgeprägt die trockene Haut ist, hängt von der Anzahl und Stärke dieser Faktoren ab.

Äußere Ursachen

Alle äußeren Ursachen trockener Gesichtshaut bewirken, dass der Fettfilm über der Haut beschädigt wird. Sobald der Schutzfilm löchrig geworden ist, kann die Feuchtigkeit verdunsten und die wichtigen feuchtigkeitsbindenden Stoffe können ungehindert ausgeschwemmt werden. Da diese natürlichen Feuchthaltefaktoren fehlen, kann die Haut nicht mehr so viel Wasser speichern und wird trocken, bis die Feuchthaltefaktoren wieder aufgefüllt werden und der Fettfilm über der Haut repariert wird.

Enthält die Feuchtigkeitspflege keine Feuchthaltefaktoren, trocknen auch die tieferen Schichten der Gesichtshaut aus und das Feuchtigkeitsnetz wird gestört.

Die Feuchtigkeit kann nicht mehr so gut in die oberen Schichten transportiert werden und die Haut wird sehr trocken.

Darstellung natürlicher Feuchthaltefaktoren, die über die Haut verdunsten
Wenn der hauteigene Schutzfilm durch äußere Faktoren gestört ist, kann die Feuchtigkeit leichter verdunsten.
Darstellung einer begrenzten Anzahl an Aquaporinen
Durch die begrenzte Anzahl an Aquaporinen sinkt der Feuchtigkeitsgehalt der Haut.

Äußere Auslöser

Die wichtigsten äußeren Auslöser sind Umweltfaktoren und eine ungeeignete tägliche Gesichtspflege. Das Gesicht ist diesen äußeren Ursachen trockener Haut viel häufiger ausgesetzt als der übrige Körper.

Umweltfaktoren
  • Ungünstige Wetterbedingungen – heiße, kalte und trockene Luft.
  • Jahreszeiten- Die Symptome trockener Haut treten in den Winter- und Sommermonaten häufiger auf.
  • Ultraviolettes Licht (UV) kann die Hautalterung verstärken und ältere Haut neigt zunehmend zur Trockenheit.

Hautpflege
  • Häufiges Waschen und lange, heiße Bäder oder Duschen lösen die Lipide aus dem Schutzfilm der Haut. 
  • Eine ungeeignete tägliche Gesichtspflege – Mit Produkten, die für trockene Haut geeignet sind, sollte eine tägliche Routineabfolge eingehalten werden. Es empfiehlt sich besonders, keine scharfen Seifen zu verwenden, die die natürlichen Fette aus der Haut lösen.
Frau in Winterkleidung
Kälte kann als Umweltfaktor physiologische Veränderungen bewirken.
Frau wäscht ihr Gesicht
Einige Seifen lösen die natürliche Fette aus der Haut – es empfehlen sich Produkte, die für trockene Haut geeignet sind.

Medikamente
Bei einigen Medikamenten wird als Nebenwirkung der Wasserhaushalt in der Haut verändert. Auch harntreibende Mittel zur Blutdruckkontrolle (Diuretika) haben diese Nebenwirkung. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie besorgt sind, dass ein Medikament die trockene Haut verursachen könnte.

Innere Faktoren

Genetische Einflüsse
Jeder Mensch hat eine einzigartige genetische Zusammensetzung, die die Hautmerkmale wie Pigmentierung, Feuchtigkeits- und Lipidgehalt bestimmt. Das bedeutet, dass die Haut verschiedener Menschen unter identischen Bedingungen unterschiedlich viel Feuchtigkeit und Fett enthält, wobei Hellhäutige häufiger zu trockener Haut neigen als Dunkelhäutige. Bei Krankheiten wie Neurodermitis, Psoriasis, Diabetes und Ichtyosis besteht zudem häufig, jedoch nicht immer, eine erbliche Veranlagung.

Hormonelle Einflüsse
Wenn sich der Hormonspiegel zum Beispiel im Jugendalter oder den Wechseljahren verändert, kann dies auch den Feuchtigkeitshaushalt in der Haut betreffen. In den Wechseljahren sinkt der Östrogenspiegel und trockene Haut kann noch trockener werden. Auch in der Schwangerschaft kann trockene Haut auftreten.

Alter
Mit zunehmendem Alter verliert die Haut allmählich die Fähigkeit, Schweiß und Lipide zu bilden, da die Talg- und Schweißdrüsen langsamer arbeiten. Je älter man wird, desto stärker neigt die Haut zur Trockenheit. Je trockener die Haut, desto eher können sich dadurch Fältchen und Falten bilden. Weitere Informationen zu altersbedingter Trockenheit.

Vorzeitige Hautalterung
Die Hautalterung ist ein natürlicher Vorgang des Alterungsprozesses. Jedoch können ausgedehnte Aufenthalte im Freien ohne Sonnenschutz durch das UV-Licht die Hautalterung verstärken und so zum vorzeitigen Erscheinen von Fältchen und Falten führen.

Schwangere Frau, die ihren Bauch hält.
Hormonveränderungen in der Schwangerschaft können trockene Haut verursachen.
Gesicht einer älteren Frau
Mit zunehmendem Alter verliert die Hautstruktur ihre Form und es bilden sich häufiger tiefe Falten.

Ernährung
Die Haut benötigt eine Reihe von Nährstoffen, ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen, um richtig funktionieren zu können. Ein Mangel an diesen Nährstoffen kann zu trockener Haut beitragen.

ZUSATZFAKTOREN

Zusatzfaktoren bei trockener Gesichtshaut

Neben den Hauptursachen trockener Gesichtshaut können verschiedene weitere Faktoren auch den Schweregrad der Trockenheit beeinflussen. Durch ihre Kenntnis lassen sich diese vermeiden und so ihre Auswirkungen verringern.

Mangelnde Pflege
Wenn trockene Haut nicht richtig gepflegt wird oder ungeeignete Feuchtigkeitspflegeprodukte verwendet werden, verschlechtern sich häufig die Symptome trockener Haut. Die beabsichtigte Verbesserung stellt sich nicht ein. Der Grund dafür ist, dass sich die Trockenheit bis in das Feuchtigkeitsnetz der tieferen Hautschichten ausdehnt, die die oberen Schichten mit Feuchtigkeit versorgen.

Sonneneinwirkung
Eine übermäßige Sonneneinwirkung kann auf die Gesichtshaut austrocknend wirken. Es empfiehlt sich daher ein Sonnenschutzmittel für trockene Haut, das zusätzlich zum geeigneten LSF auch feuchtigkeitsbindende Wirkstoffe enthält. Zudem sollten Sonnenschutzmittel und andere Hautpflegeprodukte keine reizenden Duft- und Farbstoffe enthalten, da trockene Haut, besonders trockene Gesichtshaut, stärker zu Irritationen neigt als normale  Haut.

Berufsrisiken
Unter bestimmten Umständen kann aufgrund der Bedingungen trockene Gesichtshaut entstehen. Zum Beispiel erhöhen Sport im Freien, Gärtnern und Urlaub in kalten Regionen das Risiko für trockene Gesichtshaut.

Austrocknung
Der Feuchtigkeitsgehalt der Haut ist eng mit der Wassermenge verbunden, die der Körper zur Verfügung stellen kann. Wenn der Körper also nicht ausreichend mit Flüssigkeit versorgt ist, kann er der Haut nicht die benötigte Wassermenge zur Verfügung stellen. 

Ältere Menschen neigen häufig zum Austrocknen, da das Durstgefühl allmählich nachlässt. Das Problem tritt jedoch auch bei körperlicher Arbeit oder viel Sport auf.

Rauchen
Die Giftstoffe im Zigarettenrauch, unter anderem das Nikotin, können die Durchblutung verschlechtern. Dadurch verlangsamt sich der Stoffwechsel in der Haut Die Haut kann trocken werden und vorzeitig altern.

Gesicht einer jüngeren Frau
Besonders trockene Haut ist empfindliche und sollte nicht den schädigenden UV-Strahlen ausgesetzt werden – Sonne trocknet die Haut noch mehr aus.
Frau schützt ihr Gesicht mit einer Hand vor der Sonne.
Da die Mittagssonne die höchste Intensität hat, sollte sie auf jeden Fall gemieden werden – das gilt besonders bei trockener Haut.
LÖSUNGEN

Welche Lösungen gibt es für trockene Haut

Vermeiden der Zusatzfaktoren

Neben einer guten täglichen Reinigung und Hautpflege sollten Faktoren vermieden werden, die zusätzlich zu trockener Haut beitragen. So können die Auswirkungen trockener Haut und der Behandlungsbedarf verringert werden.

  • Trockene Luft vermeiden – bei heißem , trockenem oder kaltem Klima mehr Zeit in geschlossenen Räumen verbringen und in der Heizperiode einen Luftbefeuchter einsetzen. 
  • Nicht so lange heiß duschen oder baden – schnelle, lauwarme Duschen anstatt langer, heißer Bäder.
  • Verwenden Sie Pflegeprodukte ohne Alkohol, Duft- und Farbstoffe, um Hautreizungen vorzubeugen.

Trockene und sehr trockene Gesichtshaut bedarf einer umfassenden täglichen Hautpflege mit geeigneten Reinigungsmitteln, Feuchtigkeitspflegeprodukten und Sonnenschutzmitteln. Gesichtsreiniger auf Wasserbasis mit zugesetzten Feuchthaltefaktoren sind für trockene bis sehr trockene Gesichtshaut geeignet, während Reinigungsmittel auf Ölbasis ideal zur Pflege sehr trockener und extrem trockener Haut geeignet sind, zum Beispiele bei Neurodermitis.

Reinigung trockener oder sehr trockener Gesichtshaut

Eine schonende und doch wirkungsvolle Gesichtsreinigung ist bei normaler oder trockener Haut unverzichtbarer Bestandteil der Hautpflege, aber auch bei zu Akne neigender Haut und Neurodermitis. Auf die Bedeutung einer gut abgestimmten täglichen Reinigung und Gesichtspflege kann gar nicht deutlich genug hingewiesen werden – gut gereinigte Gesichtshaut mit einer intakten Hautbarriere nimmt Feuchtigkeit schnell auf und bindet sie gut.

Die besonders milde Eucerin DermatoCLEAN Sanfte Reinigungsmilch  mit Feuchthaltefaktoren reinigt die Haut gründlich, beugt dem Austrocknen vor und verbessert gleichzeitig die Wirksamkeit von Gesichtspflegeprodukten, die das Hautbild verbessern sollen. Sie ist für trockene und empfindliche Gesichtshaut geeignet. Eucerin DermatoCLEAN Klärendes Gesichtswasser klärt die Haut und versorgt sie sofort mit Feuchtigkeit. Das Gesichtswasser ist für alle Hauttypen geeignet.

Frau reinigt Gesicht mit Wattepad.
Mit einer guten täglichen Hautpflege zu einem besseren Aussehen und Hautgefühl
Frau reinigt die Gesichtshaut mit einem Pinsel.
Reinigungsmittel auf Wasser- und Ölbasis können bei trockener bis sehr trockener Haut verwendet werden.

Feuchtigkeitspflege für die Gesichtshaut

Bei trockener oder sehr trockener Gesichtshaut ist es wichtig, die fehlenden natürlichen Feuchthaltefaktoren aufzufüllen, die im Stratum corneum, der oberen Hautschicht, Wasser anziehen und dort binden. Dies beugt dem Austrocknen der Haut vor, macht sie glatter und lindert das Spannungsgefühl. Eucerin Hautglättende Gesichtscremes enthalten die natürlichen Feuchthaltefaktoren Urea und Lactat, die den Feuchtigkeitsgehalt regulieren, indem sie in den oberen Hautschichten Wasser binden.

Sowohl Urea als auch Lactat sind als hauteigene Bestandteile gut hautverträglich und weder giftig noch allergieauslösend.

Frau trägt Creme im Gesicht auf.
Geeignete Hautpflegeprodukte versorgen die Haut mit der benötigten Feuchtigkeit und Pflege.

Pflege für trockene, alternde Haut

Bei der Pflege alternder Haut sind die häufigen Ursachen der Hautalterung zu berücksichtigen. Mit zunehmenden Alter tragen Trockenheit und UV-Schäden zur Bildung von Fältchen und Falten, zum Volumenverlust und zu dünner und stumpfer werdender Haut bei. Dadurch wird eine wirksame tägliche Hautpflege, besonders die Feuchtigkeitspflege und der Schutz vor UVA- und UVB-Licht sogar noch wichtiger. Zudem muss alternde Haut häufig auch in den tieferen Hautschichten mit Feuchtigkeit versorgt werden, um Falten sichtbar zu mindern und der Bildung weiterer Falten vorzubeugen.  Weitere Informationen zu altersbedingter Trockenheit.

Hyaluron bzw. Hyaluronsäure ist ein wichtiger Bestandteil des Bindegewebes.

Es kann viel Feuchtigkeit binden, verbessert die Regenerationsfähigkeit und die Verteilung der Nährstoffe. Bei alternder Gesichtshaut sinkt die Menge an freiem Hyaluron in der Epidermis und insbesondere in den tieferen Schichten der Dermis. Hyaluronsäure kann, äußerlich angewendet, die Faltenbildung verlangsamen und rückgängig machen. Dies kann durch eine speziell abgestimmte tägliche Feuchtigkeitspflege optimiert werden.

Eucerin Hyal-Urea Cremes wirken mit ihrer speziellen Rezeptur, die Hyaluron und Urea enthält, Falten entgegen und pflegen die Haut mit Feuchtigkeit. Hyaluron und Urea sind nicht allergieauslösend und reizen die Haut nicht.

Frau trägt Creme auf eine Wange auf.
Eucerin Hyal-Urea Cremes sind auf die Bedürfnisse trockener bis sehr trockener Haut abgestimmt.
Frau trägt Creme unter den Augen auf.
Cremes mit Hyaluronsäure können die Faltenbildung verlangsamen.

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Wertvolle Pflegetipps & Expertenwissen erwarten Sie
  • Nichts verpassen: Versäumen Sie keine Produktneuerscheinungen mehr
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren Gewinnspielen und sichern Sie sich so regelmäßig exklusive Gewinne