Gesicht einer Frau

Alternde Haut Vorbeugung

Die Haut altert etwa ab dem 25. Lebensjahr. Die Gründe für die allgemeine Hautalterung lassen sich zwei Kategorien zuordnen: innere und äußere Faktoren. Die inneren Faktoren beruhen auf der zeitlich bedingten Alterung des Körpers und auf genetischen Faktoren, die nicht beeinflusst werden können. Die äußeren Faktoren können im Rahmen einer ganzheitlichen Vorgehensweise bei der Vorbeugung kontrolliert werden.

Alternde Hautstruktur

Wie die Hautstruktur altert

Die Alterung wird durch eine Kombination aus inneren und äußeren, durch den Lebensstil bedingten Faktoren bestimmt. Die allgemeine Hautalterung betrifft alle Bestandteile der Hautstruktur.

Die Haut setzt sich aus drei verschiedenen Schichten zusammen: der Epidermis, der Dermis und der Subkutis. Jede dieser Schichten kann altern und weist dabei unterschiedliche, sichtbare Zeichen der Hautalterung auf.

Schichten der Epidermis

  • Veränderungen: verlangsamter Zellstoffwechsel, niedrigere Lipidproduktion.
  • Äußere Zeichen: Rauere, trockenere Haut mit Fältchen und Falten. Höhere UV-Sensibilität, schlechtere Wundheilung und Infektionsanfälligkeit.

Schichten der Dermis

  • Veränderungen: Jedes Jahr wird 1 % Kollagen abgebaut, der Elastingehalt sinkt. Schlechtere Durchblutung.
  • Äußere Zeichen: Durch den Elastizitätsverlust entstehen schneller Schäden und die Haut neigt zur Faltenbildung. Die Haut wird dünner und stumpfer. Sie verliert ihre rosige Frische, die mit jugendlicher Haut assoziiert wird.

Schichten der Subkutis

  • Veränderungen:  Anzahl und Größe der Lipidzellen gehen zurück. Schlechtere Differenzierung.
  • Äußere Zeichen: Dünner werdende Haut, tiefere Falten und eingefallene Wangen. Schlechtere Wundheilung.
Grafische Darstellung der Haut und Hautschichten
Die Alterung verläuft in den einzelnen Hautschichten (1. Schichten der Epidermis, 2. Schichten der Dermis, 3. Schichten der Subkutis) auf unterschiedliche Art und Weise.
LÖSUNGEN

Wie kann einer vorzeitigen Alterung vorgebeugt werden?

Die Alterung ist ein natürlicher Vorgang, der unvermeidlich eintritt. Allerdings können die sichtbaren Zeichen der allgemeinen Hautalterung eingedämmt werden. Zu diesem Zweck sollte der eigene Lebensstil überprüft werden: Was wirkt sich auf die Haut aus? Diese externen Faktoren bewirken die Freisetzung freier Radikale im Körper, den sogenannten oxidativen Stress. Freie Radikale können die einzelnen Zellbestandteile schädigen und die sichtbaren Zeichen der Hautalterung verstärken: Falten, dünner und stumpfer werdende Haut sowie den Volumenverlust.

Ausgedehnte Sonneneinwirkung vermeiden

Sowohl der ausgedehnte als auch der tägliche Aufenthalt in der Sonne löst durch oxidativen Stress die Lichtalterung aus. Der Einfluss der Sonne auf die allgemeine Hautalterung sollte nicht unterschätzt werden.

80 % der vorzeitigen Hautalterung entstehen durch die schädigende Wirkung der UV-Strahlen.

Obwohl die Haut sich durch Bräunung und Verdickung der Epidermis selbst vor der Sonne schützen kann, ist diese Fähigkeit begrenzt. Die Grenze ist individuell verschieden. Wenn diese erst einmal überschritten wurde, entstehen dauerhafte Hautschäden und die Zeichen der Alterung werden verstärkt.

Bei jedem Aufenthalt in der Sonne ist die Haut der schädigenden UV-Strahlung ausgesetzt, auch im Winter. Weitere Informationen zu den Auswirkungen der UVA- und UVB-Strahlen auf die Haut. Die Folgen sind Bräunung, Sonnenbrand, eine ungleichmäßige Pigmentierung, Hautalterung und im schlimmsten Fall sogar Hautkrebs. Es bedarf also eines bewussten Einsatzes von Sonnenschutzmitteln, um die schädigende Wirkung der Sonne zu verringern. Dabei ist es hilfreich, die geeigneten Produkte mit LSF in die tägliche Hautpflege einzubauen. Bei der Auswahl des geeigneten Sonnenschutzmittels sind Hauttyp, Pigmentierungstyp und die Intensität der Sonneneinstrahlung am jeweiligen Aufenthaltsort zu berücksichtigen. Lesen Sie mehr zu Sonnenschutzmitteln für das Gesicht.

Frau mit weißer Kopfbedeckung.
Der ausgedehnte und tägliche Aufenthalt in der Sonne löst die Lichtalterung aus.
Frau sprüht Unterarm mit Sonnenschutz ein.
Die konsequente Anwendung eines Sonnenschutzmittels ist unverzichtbar.

Rauchen abgewöhnen

Die Chemikalien und das Nikotin in Zigaretten lösen nach demselben Prinzip wie die Luftverschmutzung  oxidativen Stress aus. Die Rauchentwöhnung ist Teil einer ganzheitlichen Vorgehensweise, um die allgemeine Hautalterung zu verzögern.

Geeignete Hautpflege

Da die allgemeine Hautalterung bereits ab dem 25. Lebensjahr beginnt, sollten möglichst früh vorbeugende Maßnahmen unternommen werden, um den Alterungsprozess zu verlangsamen und zukünftigen Schäden vorzubeugen. Mit einer guten täglichen Hautpflege lassen sich die Zeichen der allgemeinen Hautalterung verlangsamen. Die Produkte sollten auf das Hauptproblem abgestimmt sein, zum Beispiel auf Falten,Volumenverlust, dünner oder stumpfer werdende Haut.

  • Im ersten Schritt werden mit einem schonenden Reiniger Make-up und Schmutz entfernt. Dieser sollte die Haut nicht stressen oder austrocknen.
  • Im zweiten Schritt wird die Haut mit einem geeigneten Gesichtswasser geklärt und auf den nächsten Schritt vorbereitet.
  • Im dritten Schritt wird eine feuchtigkeitsspendende Pflege aufgetragen. Dadurch wird auch den Folgen der Alterung, zu denen häufig eine altersbedingte Trockenheit gehört, entgegengewirkt.
  • Wenn Sie tagsüber ins Freie gehen, sollten Sie vor der Feuchtigkeitspflege, unabhängig vom Hauptproblem, ein Sonnenschutzmittel für das Gesicht auftragen.

Frau wäscht ihr Gesicht
Ein guter Gesichtsreiniger sollte sanft zur Haut sein und sie nicht austrocknen.
Frau trägt Hautpflege auf die Wangen auf.
Im dritten Schritt erhält die Haut mit der Feuchtigkeitspflege die Wirkstoffe, die den Alterungsprozess hinauszögern.

Gesunde Ernährung

Gesunde Haut muss auch von innen mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Trinken unterstützt die Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit.

Oxidativer Stress kann zwar die Haut schädigen, allerdings lässt sich dieser Vorgang auch mit dem Verzehr der richtigen Lebensmittel eindämmen. Reichlich frisches Obst und Gemüse liefert viele Antioxidantien und Mikronährstoffe. Antioxidantien sind Moleküle, die freie Radikale neutralisieren können. Wenn Sie Ihre Ernährung entsprechend umstellen, können diese Lebensmittel nicht nur dazu beitragen, die durch oxidativen Stress ausgelöste Alterung zu verlangsamen, sondern auch die durch innere Ursachen ausgelöste allgemeine Hautalterung.

Frau isst einen Apfel.
Frisches Obst und Gemüse enthält viele Antioxidation, zum Beispiel Vitamin C, Vitamin A und Vitamin E.

Jetzt zum Eucerin Newsletter anmelden!

Ihre Vorteile:

  • Gut beraten: Wertvolle Pflegetipps & Expertenwissen erwarten Sie
  • Nichts verpassen: Versäumen Sie keine Produktneuerscheinungen mehr
  • Produkte gewinnen: Erfahren Sie als Erstes von unseren Gewinnspielen und sichern Sie sich so regelmäßig exklusive Gewinne